Xubuntu: Das ressourcensparende Betriebssystem

Screenshot youtube.com

Das Betriebssystem >>Xubuntu<< richtet sich vorwiegend an Besitzer älterer oder leistungsschwächerer Rechner. Trotz seiner Genügsamkeit entspricht es dennoch den modernen Anforderungen.

>>Netzwelt<<

„Xubuntu ist ein offizielles Derivat von Ubuntu, bei dem die Arbeitsumgebung Xfce statt GNOME oder KDE zum Einsatz kommt. Ubuntu ist eine Linux-Distribution, die auf Debian basiert. Ubuntu ist eine Linux-Distribution, die auf Debian basiert und inzwischen als weltweit erfolgreichste Linux-Distributionen gilt. Hinter ihr steht eine riesige Community. Derzeit soll auf rund 30% aller Linux PCs Ubuntu beziehungsweise ein Ubuntu-Derivat installiert sein. Mittlerweile liefert sogar der Computer-Hersteller Dell PCs mit vorinstalliertem Ubuntu aus.“

 

>>Klaus Munsteiner<<

„Xubuntu ist eine Derivat von Ubuntu, das die ressourcensparende Xfce-Arbeitsumgebung verwendet. Daher eignet sich Xubuntu auch für ältere Computer mit wenig Arbeitsspeichert. Neuere Computer sind auf Grund der geringen Hardwareanforderung extrem schnell.“

 

>>PC-Welt<<

„Dieser ausgereifte Desktop mit klassischem Startmenü wirkt erst mal konservativ bis angestaubt, bietet jedoch jeden Spielraum für individuelle Gestaltung – etwas (Windows-) Erfahrung vorausgesetzt. Xubuntu bietet ein stets verfügbares Anwendungsmenü (nach Rechtsklick am Desktop) und ein Drag & Drop mit rechter Maustaste, wie Sie es sonst nur unter Windows finden. Die Software-Ausstattung ist ab Installation ziemlich vollständig, begnügt sich aber mit einfacheren Programmen.“

 

>>Linuxnews.de<<

„Xubuntu 18.04 LTS ist, wie auch Kubuntu, mit drei Jahren Unterstützung ausgestattet. Wer Xfce ein wenig kennt, wird von Xubuntu keine großen Sprünge erwarten. Der Xfce-Desktop steht eher für Eigenschaften wie Beständigkeit und konsistente Verlässlichkeit. Einige Veränderungen seit der letzten Version sind jedoch nicht zu übersehen. Einige Komponenten wurden gegen ihre Entsprechungen aus dem MATE-Desktop ausgetauscht. Dabei handelt es sich um den Dokumentenbetrachter Atril, der Evince ersetzt, den Archivmanager Engrampa, der an die Stelle von File Roller tritt, sowie den MATE Calculator, der sein Gegenstück aus den GNOME-Apps ersetzt. Weiterhin wurde das Greybird-GTK-Theme überarbeitet und einige Panel-Applets hinzugefügt.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up