Erdbeobachtungssatelliten zur umfassenden Überwachung von Riffen und Schiffen

Screenshot german.china.org.cn

Erdbeobachtungssatelliten spielen eine wichtige Rolle, um schnell und umfassend Informationen von entlegenen Gegenden zu erhalten. Deswegen werden eine ganze Reihe dieses Satelliten für China ins All geschickt.

>>german.china.org.cn<<

„Die südchinesische Provinz Hainan wird ihre ersten kommerziellen Satelliten zur Überwachung des Südchinesischen Meeres bauen, die eine Rolle bei der nationalen Verteidigung, bei der Rettung von Meeren und bei der Entwicklung von Ländern in der Seidenstraßeninitiative spielen. Die Arbeiten an dem Prototyp der ersten drei Satelliten der Erdbeobachtungssatelliten von Hainan-1 haben begonnen, und die Satelliten sollen bis 2019 gestartet werden. Dies geht aus einem Bericht des Instituts in Sanya für Fernerkundung bei der Chinesischen Akademie der Wissenschaften hervor, der am Mittwoch an Global Times geschickt wurde. Die Satelliten könnten das Südchinesische Meer „innerhalb von wenigen Tagen im Vergleich zu den aktuellen zwei bis drei Monaten beobachten“, sagte der Direktor des Instituts, Yang Tianliang, am Mittwoch gegenüber Global Times. Die Hainan-1-Satelliten werden eine Kamera und ein Automatisches Identifikationssystem (AIS) tragen. „Die Hainan-1-Satelliten werden jedes Riff und jedes Schiff im Südchinesischen Meer überwachen, was im Notfall zu einer präzisen und schnellen Reaktion führen kann“, heißt es in dem Bericht. Hainan-1-Satelliten sind Teil einer Serie von Satelliten, darunter sechs Hainan-1-Satelliten, zwei Sanya-1-Erdbeobachtungssatelliten und zwei Sansha-1-Erdbeobachtungssatelliten, die in den nächsten vier bis fünf Jahren gestartet werden. Die Serie von Satelliten werde jeden Tag das Südchinesische Meer und andere wichtige Gebiete beobachten können, sagte Liang. Sie seien auch in der Lage, Gebiete zwischen 20 und 30 Grad nördlich und südlich vom Äquator zu überwachen, merkte Liang an. „Dies kann wichtige Gebiete wie den Indischen Ozean und einen Teil der Straße von Malakka abdecken“, sagte Chen Xiangmiao, ein Forschungsstipendiat des in Hainan ansässigen Nationalen Instituts für das Südchinesische Meer. Die Satelliten seien von großer Bedeutung hinsichtlich der Verteidigung der territorialen Souveränität, der Meeresforschung, der Sicherheit der heimischen Fischerei und der Zusammenarbeit mit den Nachbarländern in Meeresangelegenheiten, sagte Chen. Die Technologie werde China auch einen Vorteil verschaffen, wenn es um die Abgrenzung des Meeres gehe, merkte Chen an. Die letzten beiden Satelliten werden im Jahr 2021 planmäßig gestartet. Daten über vorbeifahrende Schiffe, Riffe und die Wasserqualität innerhalb des Meeres würden mit anderen Ländern ausgetauscht, sagte Liang. Die Satelliten werden auch in der Lage sein, die Umwelt und Katastrophen zu überwachen, und die Informationen „können bei Bedarf auch weniger entwickelten Ländern entlang der Seidenstraßeninitiative zur Verfügung gestellt werden“, sagte Liang. China hat in Sanya in der Provinz Hainan eine Satellitenempfangsstation gebaut, die seit 2010 in Betrieb ist. Die Station empfängt, protokolliert und überträgt Daten von Satelliten.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up