Agronator: Drohne für die Landwirtschaft

Screenshot agronator.com

Das unbemannte Flugobjekt >>Agronator<< ist für den Einsatz von landwirtschaftlichen Betrieben entwickelt worden. Mit einen maximalen Fluggewicht von 110 Kilogramm ist sie eine der schwersten zivilen Drohnen überhaupt.

>>Agrarheute.com<<

„Der Agronator ist eine Drohne, die speziell für die Landwirtschaft angefertigt wurde. Mit einem Durchmesser von 4,6 Meter von Flügelspitze zu Flügelspitze ist der Agronator eine der größten Oktokopter weltweit.“

 

>>Landtechnik Magazin<<

„Die neue Rauch Düngerstreuer-Drohne auf Basis des Octocopters AGRONATOR bietet laut Hersteller eine Streugut-Nutzlast von 30 kg und eine Flugdauer von 40 Minuten. Der Streugutbehälter mit dem speziell entwickelten elektrisch angetriebenen DRACO-Einscheibenstreuwerk hat laut Rauch 50 l Fassungsvermögen.“

 

>>Rauch Landmaschinenfabrik<<

„RAUCH stellt zur AGRITECHNICA 2017 die weltweit erste, flugfähige Düngerstreuer-Drohne vor. Als Basis verwenden die RAUCH-Entwickler den Octocopter AGRONATOR mit 8 Rotoren, 4m Durchmesser und insgesamt 80 kg Gesamtgewicht. Die Streugut-Nutzlast beträgt immerhin 30 kg. RAUCH hat AGRONATOR erfolgreich beim Streuen von Schneckenkorn, Feinsämereien und von mineralischen Düngern in der Qualitätsdüngung getestet. Als Streutechnik verwendet RAUCH das speziell entwickelte elektrisch angetriebene DRACO-Einscheibenstreuwerk mit einem 50 Liter Streugutbehälter. DRACO steht für Drone Application Copter. Der große Vorteil der Düngerstreuer-Drohne: Unabhängig von der Befahrbarkeit des Bodens lassen sich Streugüter mit hoher Präzision und mit großer Schlagkraft dank der hohen Fluggeschwindigkeiten ausbringen. Bodendruckprobleme oder Flurschäden kennt AGRONATOR nicht. Durch die präzise GPS-Technologie lassen sich die Flugstrecken aber auch einzelne Streuflächen exakt festlegen. Einfach per Knopfdruck folgt die Drohne komplett automatisch der zuvor festgelegten Flugroute. Die RAUCH-DRACO-Streutechnik stellt teilflächenspezifisch die gewünschte Streumenge und die Arbeitsbreite ein. Selbstverständlich lassen sich alle Arbeitseinsätze digital dokumentieren und auswerten. Mit zwei Lithium-Polymer-Akkus steht ausreichend Energie für bis zu 40 Flugminuten bereit. Die Wiederbeladedauer beträgt nur 20 Minuten. Durch die hohe Fluggeschwindigkeit und die außergewöhnlich gute Manövrierfähigkeit im barrierefreien Luftraum ist die Kombination aus AGRONATOR-Drohne und DRACO-Streuwerk bisherigen bodengestützten, autonomen Agrar-Robotern deutlich überlegen.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up