Lausitzer Geschichte – Gut verborgen im Wald: Der Bunker Kolkwitz

Screenshot tourist-guide-on-tour.eu Screenshot tourist-guide-on-tour.eu

Die >>Kolkwitzer Bunker Freunde<< versuchen ein Stück Lausitzer Geschichte zu erhalten. Etwas abseits des beschaulichen Ortes Kolkwitzwestlich von Cottbus – befindet sich ein ehemaliges Schutzbauwerk der DDR-Volksarmee. Seiner Zeit war es einer der wichtigsten Bunker der NVA: Es war der Gefechtsstand der 1. Luftverteidigungsdivision. Im Falle eines Krieges sollten von hier aus: Alle wichtigen Entscheidungen des Luftkrieges laufen. Unweit des Bunkers Kolkwitz kann die Richtfunkbetriebsstelle 1 in Leuthen besichtigt werden

>>Lausitzer Museenland<<

„Das Schutzbauwerk der ehemaligen Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR ist ab 1965 erbaut und 1967 in Betrieb genommen worden. Eingesetzt war es im diensthabenden System zur Luftraumaufklärung im zivilen und militärischen Bereich (Kurzbezeichnung: GS-31 der 1.LVD). Das Hauptbauwerk ist 42,50m lang, 18,00m breit und hat drei Untergeschosse bis in 9,93m Tiefe mit 700qm Grundfläche und Raumhöhen von 4m bis 1,50m.“

 

>>Orte der Geschichte<<

„Das Schutzbauwerk wurde ab 1967 als Gefechtsstand der 1. Luftverteidigungsdivision der Luftstreitkräfte / Luftverteidigung genutzt, die den südlichen Luftraum der DDR absicherte. Steige hinab und besichtige ein Original-Bauwerk aus der Zeit des Kalten Krieges.“

 

>>Kolkwitzer Bunker Freunde<<

„Eigentlich kann eine solche Ausstellung für jeden interessant sein der sich ein wenig für Geschichte bzw. Militärgeschichte interessiert.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up