Lausitzer Wege: „Die Lausitzer Geschichte erlebbar macht“

Screenshot lausitzer-wege.de

Fernab der Alltagshektik, können Kinder eine Zeitreise zurück in der Vergangenheit machen. Statt über Filme oder Literatur, können junge Menschen durch praktische Lebens- und Arbeitsweise die Lausitzer Geschichte erleben.

>>Lausitzer Wege<<

„Der Lausitzer Wege e.V. bietet FerienCamps, Projekttage, Klassenfahrten, Gruppenfahrten und Programme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Seit mehr als 15 Jahren initiiert der Verein Projekte zum Aufbau einer Kulturlandschaft, die die Lausitzer Geschichte erlebbar macht. Menschen allen Alters haben sich zusammengefunden, um ihre Wünsche und Vorstellungen aktiv in das Projekt „Lausitzer Zeitreisen“ mit einzubringen und tragen auf diese Weise zur stetigen Weiterentwicklung bei. Die Teilnehmer tauchen bei den Lausitzer Zeitreisen in die Lebens- und Arbeitsweise der Vorfahren in der Lausitz ein und genießen die Ruhe der Natur, fernab der Alltagshektik. Im Slawendorf, der Wagenburg und in den Fachwerkhäusern können die Teilnehmer Spaß und Freude am praktischen Tun, am Erlernen historischer Handwerke sowie am Erleben der Lausitzer Geschichte haben.“

 

>>Tourismus-Marketing Brandenburg<<

„Auf dem Gelände des Lausitzer Wege e. V. werden die Epochen der Lausitzer Geschichte von der Besiedlung zur Mittelsteinzeit (8000 bis 3000 v. Chr.) über die Jungsteinzeit (3000 bis 1750 v. Chr.), die bronze-/eisenzeitliche „Lausitzer Kultur“ (1750 bis 750 v. Chr.), die Germanen (750 v. Chr. bis 0), die Slawen (0 bis 1220 n. Chr.) und die mittelalterliche Siedlungsgeschichte (1200 bis 1400 n. Chr. ff.) erlebbar. Im Bereich des Tagebausanierungsgebietes bei Lauchhammer zwischen Grünewalde und Koyne hat der Lausitzer Wege e.V. begonnen, auf einer weiträumigen Fläche einen Landschaftsraum zu schaffen, der als eine Art Mitmachmuseum einen Exkurs in die Lausitzer Geschichte unter dem Aspekt der Bildung und des Tourismus zum Inhalt hat. Die praktische Umsetzung des ersten Moduls der Lausitzer Zeitreisen hat mit dem Aufbau einer Wagenburg begonnen, wie sie in der Zeit der Hussitenfeldzüge von 1428 bis 1432 in der Lausitz anzutreffen war. Dazu passend werden Gegenstände des täglichen Lebens, Gewänder und Zubehör, möglichst authentisch und mit handwerklichem Geschick, d.h. mit den entsprechenden Naturmaterialien hergestellt.“

 

>>Landesverband für Kinder- und Jugendreisen Berlin-Brandenburg<<

„Die Angebote reichen vom traditionellen Schnitzhandwerk, über Ritterspiele bis hin zum Entzünden eines Feuers, wie es in der Steinzeit üblich war. Übernachtet wird in der Wagenburg, dem Tipi-Dorf oder den Lehmfachwerkhäusern.“

 

>>Landkreis Oberspreewald-Lausitz<<

„Im zukünftigen Eingangsbereich, rund um das so genannte „Gesindehaus“ nahe dem „Schmalen See“ ist seit 2009 ein Besucherdorf entstanden. Hier können die Gäste übernachten, wenn sie die Reise durch die Zeiten unmittelbar erleben wollen oder auch an anderen Informationsveranstaltungen, Workshops, Seminaren und Mitmachangeboten teilnehmen. Seit einigen Jahren kommen vom Frühjahr bis zum Herbst viele Kinder und Jugendliche um eine Zeitreise in die Vergangenheit zu erleben.Der Lausitzer Wege e.V. ist Träger der freien Jugendhilfe.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up