„Einfach mal schnell nach Prag huschen?“ – Lausitzer Verkehrskorridor: „Profiteure könnten Görlitz und Zittau sein“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Lausitz – Per Zug von Cottbus in die tschechische Hauptstadt Prag fahren? Unter derzeitigen Bedingungen dürfte es sich als ein sehr zeitraubendes Unterfangen herausstellen. Nichtsdestoweniger wird der Ausbau – besonders auf tschechischer Seite – forciert. Aber auch für die Lausitz ist dieser Verkehrskorridor wichtig.

„Einfach mal schnell nach Prag huschen?“

>>Tag 24<<

„Einfach mal schnell nach Prag huschen? Im Dreiländereck darf man jetzt von einer Schnellbahnverbindung in die Goldene Stadt träumen. Ein entsprechendes Projekt wurde gerade von den Tschechen auf einer europäischen Verkehrskonferenz vorgeschlagen.“

„Projekt wurde gerade von den Tschechen auf einer europäischen Verkehrskonferenz vorgeschlagen“

Insbesondere die Tschechen haben das Potential erkannt. Denn das Land ist ein Binnenstaat und einer der nächstgelegenen Seehäfen ist in Szczecin – respektive Stettin – gelegen. Aus geographischer Perspektive würde es also die kürzeste Verbindung zum Meer darstellen und von der Strecke könnte auch die Lausitz profitieren.

„Berlin – Prag via Cottbus und Görlitz? Bahnnetzausbau in der gesamten Lausitz wichtig“

>>PRO BAHN Lausitz<<

„Berlin – Prag via Cottbus und Görlitz? Bahnnetzausbau in der gesamten Lausitz wichtig – Der VCD hat gemeinsam mit der Grünen Liga die Wiederbelebung der Eisenbahnverbindung Berlin – Prag via Cottbus angeregt. Konkret heißt es in dem Papier: „Im „Zielfahrplan Deutschlandtakt, dritter Gutachterentwurf“ ist eine Fernverbindung … dargestellt, die eine Verbindung von Szczecin über Berlin nach Cottbus definiert. Durch die Verlängerung dieser Fernverbindung über Liberec nach Prag wäre die kürzeste Eisenbahnverbindung der tschechischen Hauptstadt mit der Ostsee realisierbar.“

„Wäre die kürzeste Eisenbahnverbindung der tschechischen Hauptstadt mit der Ostsee“

Besonders für den Güterverkehr würde diese Strecke viele Vorteile bringen. Außerdem würden viele Orte in der Lausitz einem leistungsfähigen Bahnanschluss bekommen. Aber auch so mancher Oberbürgermeister hat das mögliche Potential erkannt.

„Wir wollen die Schnellbahn Prag-Liberec-Görlitz“

>>Liberecer Oberbürgermeister<<

„Wir wollen die Schnellbahn Prag-Liberec-Görlitz“ … wir wären froh, wenn diese in Zukunft über Görlitz nach Berlin verlängert wird. Deshalb wäre wichtig, wenn wir dafür auf der deutschen Seite Unterstützung finden.“

„Schnellbahn Prag-Liberec-Görlitz“ – „Wenn diese in Zukunft über Görlitz nach Berlin verlängert wird“

Dieser Verkehrskorridor ist alles andere als eine utopische Spinnerei: Immerhin sind weite Teile davon bereits längst verwirklicht. Diese Strecke müsste aber in letzter Konsequenz zweigleisig ausgebaut und mit Fahrdraht versehen werden. Und auf tschechischer Seite finden hierzu bereits rege Bautätigkeiten statt.

„Tschechien treibt den Ausbau der Bahnstrecke Prag-Liberec voran“

>>Sächsische.de<<

„Tschechien treibt den Ausbau der Bahnstrecke Prag-Liberec voran. Das will nun auch Sachsen nutzen. Profiteure könnten Görlitz und Zittau sein.“

Lausitzer Verkehrskorridor: „Profiteure könnten Görlitz und Zittau sein“

Ähnlich wie Liberec – respektive Reichenberg – könnten die Lausitz-Städte Cottbus, Görlitz und Zittau von der Bahnstrecke profitieren. Besonders Zittau würde dann weniger als Grenzstadt, sondern mehr als Knotenpunkt eines Verkehrskorridors ins Blickfeld rücken.