Kleinwindkraftanlage: Der Aufbau einer dezentralen Stromversorgung

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Gerade in Zeiten hoher Energiepreise denkt manch einer darüber nach: Selber Strom zu erzeugen. Neben Photovoltaik gibt es noch die Windkraft. – Oder genauer Kleinwindkraftanlagen: Diese Anlagen liefern schon bei geringen Windgeschwindigkeiten einen Stromertrag ab und in abgelegenen Gebieten sind sie schon länger im Einsatz.

„Eine „Inselanlage“ zur dezentralen Stromversorgung aufbauen“

>>Frankfurter Allgemeine Zeitung<<

„Auf Almhütten und auf Halligen sind sie die ideale Ergänzung zu Photovoltaikanlagen: Kleinwindkraftanlagen. Wenn im Gebirge oder an der See die Sonne nicht scheint, bläst meist der Wind. In Kombination mit einer leistungsstarken Batterie lässt sich mit Windrad und PV-Zellen vergleichsweise einfach eine „Inselanlage“ zur dezentralen Stromversorgung aufbauen.“

„Kombination mit einer leistungsstarken Batterie“

Nicht jeder Ort auf der Welt ist mit Strom versorgt und genau dort sind diese Anlagen vorhanden. Allerdings sollten Kleinwindkraftanlagen eher zur Ergänzung genutzt werden. Im Zusammenspiel mit einer Photovoltaik und eines Blockheizkraftwerk ist tatsächlich eine Autarkie von Stromnetz möglich.

„Alle Möglichkeiten von PV, Mikro-BHKW und Minikraftanlagen“

>>EAB Gebäudetechnik Luckau<<

„Als Unternehmen gehen wir hier der Philosofie nach, dass die Anlagen auf die Kunden angepasst werden. Wir betrachten alle Möglichkeiten von PV, Mikro-BHKW und Minikraftanlagen in Hinblick auf das Abnahmeverhalten des Kunden, der Wirtschaftlichkeit und den Wirkungsgrad der Anlage.“

Redundanz: Photovoltaik – Kleinwindkraftanlagen – Blockheizkraftwerk – Batterie

Bei Kleinwindkraftanlagen sollte die richtige Standortwahl keinesfalls unterschätzt werden. Ansonsten kann viel Stromertrag verloren gehen, weil irgendwelche Hindernisse im Weg stehen.

Kleinwindkraftanlagen: „Wenn der Standort sehr gut geeignet ist“

>>Verbraucherzentrale<<

„Sinnvoll kann eine kleine Windanlage nur dann sein, wenn der Standort sehr gut geeignet ist. Bebaute Gebiete sind ungünstig, weil umstehende Gebäude ebenso wie Bäume den Wind ausbremsen. Ob die kleine Windanlage in Tallage oder exponiert steht, macht sehr viel aus.“

Kleinwindkraftanlage: Zum Aufbau einer dezentralen Stromversorgung

Bei einem gut gewählten Standort kann eine Kleinwindkraftanlage schon bei geringen Windgeschwindigkeiten gewisse Mengen an Strom liefern. Über das Jahr verteilt kommt so einiges zusammen. Gerade bei einer unsicheren öffentlichen Stromversorgung kann eine dezentralen Stromversorgung wichtig sein.