Balkonkraftwerk & Notstromaggregate: „Minikraftwerke aus dem Handel erzeugen Strom auf dem Balkon oder im Garten“

Screenshot vimeo.com Screenshot vimeo.com

Strom kostet Geld. – Diese recht einfache Binsenweisheit hat in Zeiten der Energiewende und anderen staatlichen Eingriffe ins Stromnetz eine völlig andere Bedeutung bekommen. Viele Menschen haben Probleme ihre Stromrechnung zu bezahlen, also hat der Handel mit Minikraftwerken zugenommen. Aber damit nicht genug: Auch amtliche Regierungssprecher fallen durch erstaunliche Aussagen auf.

„Balkonkraftwerk ist eine kleine Solaranlage“ – „Strom über die heimische Steckdose einspeist“

>>Computer Bild<<

„Wer selbst Solarenergie erzeugen möchte, braucht dafür weder ein eigenes Haus noch einen Elektriker noch ein Vermögen. Das Zauberwort lautet: Balkonkraftwerk, wobei ein Balkon dafür nicht zwingend nötig ist. Ein Balkonkraftwerk ist eine kleine Solaranlage, die den Strom über die heimische Steckdose einspeist, sodass der selbst erzeugte Strom direkt verbraucht wird – ein einfacher und relativ günstiger Einstieg in die Solarstromwelt.“

„Balkonkraftwerk“ – „Ein einfacher und relativ günstiger Einstieg in die Solarstromwelt“

Am Balkon oder Fensterbank wird eine Photovoltaikanalge installiert. Auf diese Weise lässt zumindest das Nötigste mit Strom versorgen. Ungefähr dasselbe kann auch mit einer Mini-Windkraftanlagen bewerkstelligt werden.

„Minikraftwerke aus dem Handel erzeugen Strom auf dem Balkon oder im Garten“

>>Hamburger Abendblatt<<

„Minikraftwerke aus dem Handel erzeugen Strom auf dem Balkon oder im Garten. … Kleine Windkraftanlagen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit bei Verbraucherinnen und Verbraucher. Kein Wunder, manch einer vermutet, er könne damit Geld sparen.“

„Kleine Windkraftanlagen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit“

Nichtsdestotrotz können diese Minikraftwerke nicht nur den Stromverbrauch senken, sondern noch einem ganz anderen Zweck erfüllen: Denn der stete Zufluss an Strom ist längst nicht mehr gewährleistet.

„Bundesregierung rät Firmen zum Kauf von Notstromaggregaten“

>>Focus<<

„Bundesregierung rät Firmen zum Kauf von Notstromaggregaten … „Empfehlenswert ist die Ausstattung mit Notstromaggregaten insbesondere für Betreiber von kritischer Infrastruktur“, … Grund sei, dass es im Krisenfall keine „Abschaltreihenfolge“ gebe. – Bundesregierung rät zu Kauf von Notstromaggregaten “Im Falle einer Mangellage bei Gas oder Strom“ übernehme die Bundesnetzagentur die Funktion des Bundeslastverteilers. „Ihr obliegt dann in enger Abstimmung mit den Netzbetreibern die Verteilung von Gas oder Strom“, … „

„Empfehlenswert ist die Ausstattung mit Notstromaggregaten insbesondere für Betreiber von kritischer Infrastruktur“

Die Notstromaggregate sollten eine Überbrückungszeit von 72 Stunden gewährleisten. Bedeutet: Im Falle eines Falles müsste die entsprechende Treibstoffmenge vorrätig sein. Unabhängig von „Abschaltreihenfolge“ oder „Betreiber von kritischer Infrastruktur“ und vielleicht anderweitigen Kriterien: Wer auf eine zuverlässige Versorgung mit Strom wert legt, derjenige wird an ein Notstromaggregat kaum vorbei kommen.