Satellitenstarts ins All – SpinLaunch: „Flugkörper in der Zentrifuge auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigt“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Beim amerikanischen Unternehmen >>SpinLaunch<< sollen Satelliten ins All geschleudert werden. In einer Art von luftleeren Zentrifuge wird der Flugkörper auf die notwendige Geschwindigkeit gebracht und anschließend hinaus geschleudert. Die so erzielte Beschleunigung soll für den erdnahen Orbit reichen.

>>WinFuture<<

„Dabei hat man den Flugkörper in der Zentrifuge auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigt. Damit es hier keine großen Energieverluste gibt, wurde zuvor die Luft aus dem Beschleuniger-Raum gepumpt. Beim Start durchbricht der Launcher dann eine Abdeckung und steigt ohne eigenen Antrieb weit in die Atmosphäre auf.“

 

>>t3n<<

„In einer Vakuumkammer rotieren kleinere Objekte, angetrieben durch Elektrizität, bis sie Geschwindigkeiten von bis zu 8.000 Kilometern pro Stunde – oder 2.200 Metern pro Sekunde – erreichen. Über eine Klappe, die erst dann geöffnet wird, werden die Satelliten dann in den Himmel katapultiert.“

 

>>Golem<<

„Das Projektil wurde in einer Vakuumkammer so lange rotiert, bis es eine Geschwindigkeit von 8.000 Kilometern pro Stunde erreicht hatte. Anschließend hat sich eine bis dahin geschlossene Klappe geöffnet, aus der das Projektil in weniger als einer Millisekunde herausgeschleudert wurde“

 

Originally posted 2021-11-13 18:25:25.