Lausitzer Gebirge: Zwischen heiligen Wallfahrtsorten & Panoramablicken auf bewaldeten Bergen

Screenshot twitter.com Screenshot twitter.com

Lausitzer Gebirge – Der Křížová hora – respektive Kreuzberg – ist vorwiegend wegen seines berühmten Kreuzweges bekannt. Mit seinen imposanten steinernen Säulen hat überregionale Bekanntheit erlangt. Der Berg zieht mit seinem Kreuzweg nicht nur viele Pilger, sondern auch viele interessierte Touristen an. Schon am Fuße des Lausitzer Berges wartet eine ehrfürchtige Treppe auf.

„Kreuzweg beginnt am Fuße des Berges mit einer monumentalen Treppe“

>>Radio Prag<<

„Der Kreuzweg beginnt am Fuße des Berges mit einer monumentalen Treppe mit sechs steinernen Säulen. Oberhalb der Treppe, an der linken Seite, ist heute noch eine kleine Vertiefung an der Stelle des ehemaligen Brunnens zu sehen. Gerade hier soll der Sage nach das hölzerne Kreuz gestanden haben, das später in die hölzerne Kapelle auf dem Gipfel gebracht wurde.“

„Der Sage nach das hölzerne Kreuz gestanden haben“

Anfänge des Wallfahrtsortes reichen bis ins 17. Jahrhundert zurück. Zur Berühmtheit des heutigen Ortes trug der Pfarrer von Jiřetín Michael Gürtler maßgeblich bei.

„Gerüchten über ein wundertätiges Kreuz“

>>Lausitzer und Zittauer Gebirge<<

„Die Anfänge des Wallfahrtsortes hängen zusammen mit Gerüchten über ein wundertätiges Kreuz, das im Jahre 1699 der Pfarrer von Jiřetín Michael Gürtler angeblich hier errichtete. Um die Gründung des Wallfahrtsortes hat sich aber am meisten der Pfarrer Gottfried Liessner verdient gemacht, der hier im Jahre 1759 elf Stationen des Kreuzweges, eine hölzerne Kapelle mit der 12. und 13. Station und eine Rokokokapelle mit der Heiligen Grabe aufstellen liess. Das ganze Areal wurde am 17. September 1764 geweiht.“

Wallfahrtsort: „Das ganze Areal wurde am 17. September 1764 geweiht“

Aber nicht Aufstieg stellt ein eindrucksvolles Erlebnis dar. Oben angekommen, tut sich ein herrlicher Ausblick über die nähere Umgebung auf. Der Kreuzberg ist einer von mehreren bewaldeten Bergen und Hügeln.

Lausitzer Gebirge: Die naturbelassenen bewaldeten Berge

>>Vltava Etappe 1<<

„Auf dem Kreuzberg (Křížová hora) am Ende der Trasse ergötzen Sie sich in Ruhe an der prachtvollen Aussicht auf Český Krumlov, das unter bewaldeten Hügeln unter dem Berg Kleť eingebettet ist. Der Weg hinunter in die Stadt führt Sie an mehreren Kapellen des Kreuzwegs vorbei.“

„Weg hinunter in die Stadt führt Sie an mehreren Kapellen des Kreuzwegs vorbei“

In ummittelbarer Umgebung lässt sich noch ein weiterer Panoramablick über das Lausitzer Gebirge genießen. Der Jedlova – respektive Tannenberg – ist aber eher für etwas anspruchsvolle Wanderer gedacht.

„Jedlova wurde als einer der schönsten Aussichtsorte des Lausitzer Gebirges berühmt“

>>Radio Prag<<

„Die Jedlova wurde als einer der schönsten Aussichtsorte des Lausitzer Gebirges berühmt. Ihre Besteiger können hier ein einzigartiges Panorama auf das Lausitzer Gebirge, die Böhmisch-Sächsische Schweiz, das Schluckenauer Ländchen und die deutsche Lausitz genießen.“

Jedlova: Panoramablick über das Lausitzer Gebirge

Durch seine Höhe und gute Aussicht hat der Berg einiges an Bekanntheit erlangt. Der Kreuzberg und Tannenberg liegen nicht allzu weit auseinander und ergänzen sich gegenseitig gut.

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
WP Tumblr Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Scroll Up