Vom verschmähten Analogkäse zum angesagten Veggie-Käse: Will noch jemand echten Käse haben?

Screenshot twitter.com Screenshot twitter.com

Echter Käse oder nur Käseersatz? – Oder: Ist diese Frage überhaupt noch wichtig? Der Analogkäse hat eine erstaunliche Wandlung durchlaufen. Sicherlich mag es noch echten Käse zu kaufen geben, aber vielen Menschen scheint es mittlerweile auch egal zu sein. Mehr noch: Teilweise wird Käseersatz als angesagte Modeerscheinung vermarktet. Eigentlich ist der Käseersatz aus ganz anderen Motiven heraus entwickelt worden.

Echter Käse oder nur Käseersatz? – Oder: Ist diese Frage überhaupt noch wichtig?

>>MilkySky<<

„Milch wird durch die kombinierte Wirkung Milchsäurebakterien und anderen Gerinnungsenzymen sauer bzw. dick gelegt und die festen Bestandteile (Mineralstoffe, Fett, Protein, Milchzucker) werden nach dem Schneiden von der flüssigen Molke getrennt. Es entsteht Käse, Quark oder auch Frischkäse.“

Kühe – Mich – Molke – Käse & viele Arbeitsschritte: Will noch jemand echten Käse haben?

Aus dieser Basis können im weiteren Schritt verschiedene Käsesorten hergestellt werden. Jenes ist aber ebenfalls mit zusätzlicher Arbeit verbunden. Kurzum: Käseherstellung ist sehr aufwendig. Zu allen Überfluss muss vorher irgendwo noch die nötige Milch herkommen. Deshalb wurde bereits im 19. Jahrhundert mit künstlichen Käse herum experimentiert.

„Der erste Kunstkäse wurde Ende des 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten entwickelt“

>>Stern<<

„Der erste Kunstkäse wurde Ende des 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten entwickelt – und auch bald in Europa produziert. Dafür wurde Magermilch mit flüssigem Rindertalg vermischt und mit Lab dick gelegt. Was das bringen sollte? Es war wesentlich günstiger als die herkömmliche Käseproduktion.“

Kunstkäse des 19. Jahrhunderts: „Magermilch mit flüssigem Rindertalg vermischt und mit Lab dick gelegt“ 

Seit dieser Zeit mögen sich die Methoden verfeinert haben: Aber die Grundgedanke dahinter ist unverändert geblieben: Der Käseersatz ist erheblich günstiger.

„Der Käse auf Pizza, Brötchen und verpackten Fertigmenüs oftmals gar kein echter Käse ist“

>>Mit Vorsicht zu genießen von Annette Sabersky & Jörg Zittlau (Buch) <<

“ … dass der Käse auf Pizza, Brötchen und verpackten Fertigmenüs oftmals gar kein echter Käse ist, sondern ein Imitat, auch Analogkäse genannt. Eine Mischung aus Wasser, Pflanzenöl, Stärke, Sojaeiweiß, Salz, Bindemittel, Aromen und Farbstoffen diene als billiger Käseersatz, … . Teilweise handelte es sich auch um Mischungen aus Imitat und echtem Käse.“

Pizza – Brötchen – Fertiggerichten: Der Analogkäse auf der Siegerstraße?

Für die allermeisten Menschen ist vermutlich echter Käse und Käseersatz nicht voneinander unterscheidbar. Diese Produkte kommen aber nicht nur in diversen Fertiggerichten vor, sondern können auch direkt gekauft werden.

„Analogkäse ist ein Käseimitat“

>>Das Käsewerk<<

„Analogkäse ist ein Käseimitat, das mit Käse wirklich nichts mehr zu tun hat. Täuschend echt kommt er zum Beispiel als geriebener „Pizza-Mix“ oder „Gratin-Mix“ in unsere Supermarktregale.“

Käseimitate: „Pizza-Mix“ oder „Gratin-Mix“

Ohnehin haben die Käseersatzprodukte eine Wandlung durchlaufen. Die Akzeptanz hat zugenommen und diese Produkte versuchen nicht einmal mehr Anschein von echten Käse zu erwecken. Ganz im Gegenteil: Es wird aktiv als „Veggie-Angebot“ beworben.

Vom verschmähten Analogkäse zum angesagten Veggie-Käse

>>Mit Vorsicht zu genießen von Annette Sabersky & Jörg Zittlau (Buch) <<

„Im Zuge des Vegantrends hält er sogar durch die Hintertür verstärkt wieder Einzug. In Bio-Supermärkten, kleineren Bioläden und in Drogeriemärkten mit Veggie-Angebot wird der Falschkäse als leckerer Käseersatz angeboten – und somit salonfähig. Zwar werben die Hersteller nicht damit, dass es sich um echten »Käse« handelt. Das dürfen sie auch nicht. Jedoch knüpfen die Produkte in Aufmachung und Werbeslogans (»Lecker wie Käse«) klar an das Original an.“

Angesagt & Salonfähig – Die neue Kreationen von Käseersatz

Der Analogkäse ist längst in der breiten Masse angekommen. Bei den allermeisten Fertigprodukten ist sowieso nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile sind auf dieser Basis auch ganz neue Kreationen von Käseersatzprodukte entstanden.