Wintergeißblatt: „Blüte taucht schon im Dezember und Januar auf und hat einen ganz zarten Durft“

Screenshot twitter.com Screenshot twitter.com

Die leuchtend weißen, duftenden Blüten des Wintergeißblatt rufen subjektive Erinnerungen an kleine Schneeflocken wach. Die Pflanze ist auch in der Lausitz anzutreffen und ihre Blütenpracht lässt sich vorwiegend – wie der Name andeutet – im Winter bestaunen.

Blüht im Winter: „Das Winter-Geißblatt wird seinem Namen gerecht“

>>Blumen.de<<

„Das Winter-Geißblatt wird seinem Namen gerecht, denn es blüht durchgängig von Dezember bis April und ist demzufolge besonders winterhart. … An den Boden stellt das Winter-Geißblatt keine hohen Ansprüche.“

Wintergeißblatt: “ An den Boden stellt das Winter-Geißblatt keine hohen Ansprüche“

Im Frühjahr durchlaufen die Blüten eine Wandlung und sie werden durch rote Beeren abgelöst. Da aber die Pflanze im Winter so richtig zu blühen anfängt, kann sie in der kalten Jahreszeit die Stimmung aufhellen.

„Wintergeißblatt bildet cremeweiße, stark duftende Blüten von Dezember bis April“

>>Gaertnerei Barth<<

„Die Wintergeißblatt bildet cremeweiße, stark duftende Blüten von Dezember bis April. Die bis zu 4 cm großen Blüten sind lippenförmig.“

Wintergeißblatt: „Die bis zu 4 cm großen Blüten sind lippenförmig“

Die Pflanze ist für beinahe jeden Garten geeignet und sie kommt sowohl mit sonnigen, als auch halbschattigen Plätzen klar. Sie wird maximal ca. zwei Meter groß und kann auch karge Böden vertragen.

„Wintergeißblatt – Hierbei handelt es sich um einen kleinen Chinesen“

>>Görlitz-Insider<<

„Das Wintergeißblatt – Hierbei handelt es sich um einen kleinen Chinesen, den pfiffige Gärter zu uns gebracht haben. Auch diese Blüte taucht schon im Dezember und Januar auf und hat einen ganz zarten Durft.“

„Blüte taucht schon im Dezember und Januar auf und hat einen ganz zarten Durft“

Im Gegensatz zu so manch anderer Pflanze sticht das Wintergeißblatt durch einem angenehmen Duft hervor. Die Pflanze kann deshalb für Gärten eine Bereicherung sein.