„Zug als Symbol für die Zusammenarbeit zwischen China und Österreich“

Screenshot german.china.org.cn

Eine 9.800 kilometerlange Güterverbindung zwischen China und Osterreich wurde eröffnet. Damit können Güter – neben Flug- und Schiffsverbindungen – auch auf den Landweg transportiert werden.

>>Spiegel<<

„Der erste direkte Güterzug zwischen China und Österreich ist in Wien eingetroffen. Für die 9800 Kilometer lange Strecke brauchte der Zug eine Fahrzeit von 14 Tagen. Die Fahrzeit soll sich laut dem österreichischen Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) dank eines Vertrags mit dem Transitland Russland in Zukunft auf zehn Tage verringern. Auf der sogenannten Seidenstraße will die Rail Cargo Group (RCG) eigenen Angaben zufolge in diesem Jahr 400 bis 600 Züge rollen lassen. „Für die Profitabilität der Güterverkehrs-Unternehmen sind solche Langstrecken ähnlich wie im Flugverkehr ganz wichtig“, sagte der Chef der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), Andreas Matthä. Der in der 14-Millionen-Metropole Chengdu gestartete Zug mit 44 Containern brachte unter anderem elektronische Bauteile, LED-Lampen und Schlafsäcke nach Österreich. Der Transport von Gütern auf dieser Strecke auf dem Seeweg dauert ÖBB-Angaben zufolge vier Wochen länger. Die RCG ist als Güterverkehrssparte der ÖBB nach der Deutschen Bahn Nummer zwei im Schienen-Frachtverkehr in Europa. Die RCG setzt rund 2,2 Milliarden Euro jährlich um und hat 8700 Mitarbeiter. Im Gegensatz zu anderen Bahnunternehmen baut die ÖBB ihr Frachtgeschäft aus. Sie betreibt bisher drei Verbindungen zwischen Asien und Europa und bedient auch die Strecke China-Deutschland. Nach Deutschland fährt bereits seit 2011 auch der Trans-Eurasia-Express über mehr als zehntausend Kilometer von China nach Duisburg und Hamburg. Der Trans-Eurasia-Express ist ein Joint-Venture zwischen Deutscher Bahn und Russian Railways.“

 

>>german.china.org.cn<<

„Am Freitag traf ein neuer China-Europa-Güterzug in Wien ein. Der Zug mit 41 Containern mit Waren einschließlich LED-Displays, Lampen und Schlafsäcken war am 12. April von Chengdu, der Hauptstadt der südwestchinesischen Provinz Sichuan, abgefahren. Er reiste 15 Tage lang über 9800 Kilometer durch sechs asiatische sowie europäische Länder, um letztlich im Wiener Frachtzentrum anzukommen. Der österreichische Präsident Alexander Van der Bellen bezeichnet den Zug als Symbol für die Zusammenarbeit zwischen China und Österreich.“

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
Scroll Up