Heimatmuseum Jänschwalde: „Aufwendig verarbeiteten Originaltrachten der Sorben/Wenden aus der gesamten Lausitz“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Das >>Wendisch-Deutsches Heimatmuseum Jänschwalde<<respektive Serbsko-nimski domowniski muzej Janšojce – versucht besonders das ländliche Leben im Lausitzer Spreeweld des 19. Jahrhunderts näher zu bringen. Neben klassischen Trachten wurde das bäuerliche Leben mit viel Liebe zum Detail nachgebildet.

>>Amt Peitz<<

„Auf rund 600 m² Ausstellungsfläche kann man sich in mehreren Räumen über die bäuerliche Lebensweise der sorbischen/wendischen Landbevölkerung informieren. Dazu gehören Möbel, Hausrat, Bildmaterial über die Geschichte des Ortes Jänschwalde und Arbeitsgeräte aus der Zeit um 1900. Beeindruckend ist auch die Vielfalt der mehr als 40 wunderschönen Originaltrachten aus dem Lebenslauf der früheren Landbevölkerung.“

 

>>Lausitzer Museenland<<

„In den angrenzenden Stallungen, welche ebenso wie die Scheune aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammen, sind vier weitere Ausstellungsräume eingerichtet. Die Besucher erhalten in diesen Einblicke in alltägliche bäuerliche Tätigkeiten wie Waschen, Buttern, Vorratshaltung und Flachsverarbeitung.“

 

>>Stadt Burg<<

„Besondere Aufmerksamkeit wird dabei der Flachsverarbeitung, dem Spinnen und Weben gewidmet. Ein funktionstüchtiger Trittwebstuhl zum Leinen weben, wie er früher in vielen Haushalten zum Einsatz kam, ist Herzstück der Flachsausstellung. Beeindruckend ist auch die Vielfalt der mehr als 40 aufwendig verarbeiteten Originaltrachten der Sorben/Wenden aus der gesamten Lausitz.“

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
Scroll Up