Project Ariana: Videoprojektor mit Tiefenerkennung

Screenshot razer.com

Nur in sehr selten Fällen steht in einem Raum separat der Monitor im Raum, sondern noch viele weitere Gegenstände. Was eines der Gründe ist: Warum Videoprojektor in Privathaushalten wenig verbreitet sind. Um dieses Problem aus dem Weg zu gehen, hat das amerikanische Unternehmen >>Razer<< das >>Project Ariana<< ins Leben gerufen.

>>GIGA<<

„Der Videoprojektor nutzt spezielle 3D-Kameras zur Tiefenerkennung, um die Darstellung bei diesen Objekten anpassen zu können, sodass die Umgebung des Spiels ohne Verzerrung dargestellt werden kann. Die Darstellung des Spiels kalibriert sich automatisch, sodass der Übergang zwischen Spiel und dem Raum perfekt angezeigt werden kann.“

 

>>Giga.de<<

„Während man bisher entweder auf dem Monitor oder einem Beamer spielt, kombiniert Razer die beiden Darstellungsformen und schafft damit ein neues Spielerlebnis: Der Spieler konzentriert sich auf die scharfe Darstellung auf dem Monitor, gleichzeitig sorgt ein spezieller Beamer dafür, dass der ganze Raum mit dem Spiel gefüllt ist.“

 

>>PC Games<<

„Dabei verspricht Hersteller Razer, dass Projekt Ariana Möbel und andere Objekte erkennt, die sich in der Umgebung befinden. Die integrierten 3D-Tiefenerkennungskameras kalibrieren sich per Software automatisch. „Projekt Ariana ist ein Konzeptdesign, das zeigt, wie die Kraft und das Potenzial der Razer Chroma-Plattform dabei helfen können, Spieler und Spiel näher zusammenzubringen“, sagt Razer-Mitgründer und CEO Min-Liang Tan.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up