Turris Omnia: Der leistungsstarke Open-Hardware-Router

Screenshot youtube.com

Die gemeinnützige tschechische Organisation >>CZ.NIC<< hat einem Open-Source-Router Namens >>Turris Omnia<< entwickelt – welcher an Leistung und Anschlüssen neue Maßstäbe setzt.

>>c’t 2017 – Heft 1<<

„Auf dem Omnia-Router läuft als Router-Betriebssystem ein Open – WRT 15.05 mit einem recht frischen 4.4er-Linux-Kernel. … Die Omnia-Router haben einen potenten Prozessor (Marvell Armada 385) nebst reichlich RAM (1 oder 2 GByte), aktuelles WLAN (11n-300 und 11ac-1300) und mit 7 Gigabit-Anschlüssen mehr NetzwerkPorts als üblich – darunter ist als alternative WAN-Verbindung ein SFP-Slot für Glasfaser-Module. Einer der LAN-Ports hängt direkt an der Router-CPU, sodass man eine echte DMZ am integrierten Gigabit-Switch vorbei errichten kann. Für Hardware-Erweiterungen gibt es innen einen freien Mini-PCIe-Slot nebst SIM-Fassung, etwa für ein LTE-WANModul, sowie drei Stiftleisten. Auf Letzteren warten zehn Binär-Ports (GPIO) sowie diverse serielle Schnittstellen (SPI, I2C, 3ˇxˇUART) auf zu steuernde Peripherie, beispielsweise für Heimautomation. Drei Versorgungsspannungen (+3,3 V, +5 V, 12 V) aus den Onboard-Reglern stehen ebenfalls bereit. Die WLAN-Performance gegen ein MacBook Pro über 20 Meter durch Wände war je nach Funkband sehr gut (39 bis 76 MBit/s bei 2,4 GHz) beziehungsweise zufriedenstellend (25 bis 78 MBit/s auf 5 GHz). Im NAT-Benchmark konnten wir die mit 1,6 GHz getaktete Dual-CoreRouter-CPU nicht auslasten: Bei PPPoE begrenzte unser Testserver den Durchsatz auf rund 640 MBit/s, was auch für Internetzugänge der nächsten Generation reichen sollte. Der Prozessor war dabei nur zu rund 40 Prozent beschäftigt; bei IP-zu-IP mit 940 MBit/s waren es gerade mal 25 Prozent.“

 

>>golem.de<<

„Der Open-Source-Router Turris Omnia schaffte es vor einem Jahr, mehr als eine Million US-Dollar über Indiegogo zu sammeln. … Der Router soll sich besonders durch seine kräftige Hardware und seine Erweiterbarkeit hervorheben.“

 

>>PRO-LINUX.DE<<

„Der Omnia ist mit zwei USB-3-Anschlüssen und einer potenten CPU zum Aufsetzen eines vollwertigen NAS für den Heimbedarf gerüstet. Ein vorinstallierter virtueller Server bietet einen zusätzlichen LAN-verbundenen Rechner an. Ein dedizierter Cryptochip sorgt für ausreichend Entropie beim Erzeugen von Zufallszahlen. Für unterbrechungsfreie Internetanbindung kann ein LTE-USB- oder miniPCIe-Modem angeschlossen werden, das bei Ausfall der Netzanbindung automatisch zugeschaltet wird.“

Auch wenn der Preis eher am oberen Ende der Preisskala bei dieser Klasse von Geräten angesiedelt ist – sollte bedacht werden: Jeder Router ist ein Computer und stellt die erste IT-Frontlinie für dem externen Datenverkehr da.

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up