„Aus den Lausitzer Wäldern“ – Wiederansiedlung des einst verschwundenen Auerhuhns

Screenshot twitter.com Screenshot twitter.com

In Lausitzer Wäldern ist das Auerhuhn wieder heimisch geworden. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Naturliebhabern, Jägern und Landwirten lebt das Lausitzer Auerhuhn nun wieder zwischen dichten Sträuchern und Bäumen. Der Bestand ist zwar mittlerweile stabil, aber um Inzucht zu vermeiden, müssen trotzdem zuvor eingefangene Auerhühner aus Schweden hier ausgewildert werden.

>>Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft<<

„Eine kleine Gruppe von engagierten Naturschützern, Förstern, Jägern und privaten Waldbesitzern wollte sich damit nicht abfinden, dass das Auerhuhn für immer aus den Lausitzer Wäldern verschwunden sein sollte. Sie schlossen sich in der Arbeitsgruppe „Auerhuhn“ zusammen, um die Bemühungen zur Wiederansiedlung der Art voranzutreiben.“

 

>>Berliner Zeitung<<

„Am Anfang wurde das Lausitzer Projekt durchaus skeptisch beäugt. Schließlich sind viele andere Auswilderungsversuche in der Vergangenheit erfolglos verlaufen. Und in den Lausitzer Wäldern gab es zwar früher auch schon Auerhühner. Allerdings ist die Population Ende der 90er-Jahre ausgestorben.“

 

>>Märkische Oderzeitung<<

„Die Auerhühner können überleben und pflanzen sich fort, resümiert Lars Thielemann. Die nach Auswertung der Daten errechnete Sterberate liegt in etwa so hoch wie in der skandinavischen Wildbahn.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up