Druckserver: „Als Hardware für den Print-Server eignet sich ein stromsparender Raspberry Pi besonders gut“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Ältere Drucker sind häufig noch voll Funktionstüchtig, auch wenn sie schon etwas in die Jahre gekommen sind und vielleicht nicht mehr ganz zeitgemäß aussehen. Ältere Anschlüsse lassen sich mittels Adapter überbrücken und Druckerpatronen auffüllen. Mit dem Kleincomputer Raspberry Pi lässt sich sogar mit wenigen Handgriffen, der eigene Druckserver verwirklichen.

>>PC-Welt<<

„Der Router steht im Wohnzimmer, der PC im Arbeitszimmer, doch der Drucker soll an einem anderen Ort aufgestellt werden? Wenn Sie keine Stolperfallen in Form eines Ethernet-Kabels verlegen wollen, bietet sich der Raspberry als Druckerserver an.“

 

>>APPkosmos<<

„Wie Du mit einem Raspberry Pi aus Deinem alten USB-Drucker günstig einen Cloud-Print-Drucker machst“

 

>>Elektronik-Kompendium.de<<

„Raspberry Pi: Print-Server mit CUPS und AirPrint einrichten … Mit CUPS kann man einen Drucker-Server (Print-Server) im Netzwerk betreiben, an dem einer oder mehrere USB-Drucker angeschlossen und dann im Netzwerk erreichbar sind. Als Hardware für den Print-Server eignet sich ein stromsparender Raspberry Pi besonders gut.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up