Klischees und Vorurteile: „Sorben sind oft: bemalte Eier, Folklore, alte Damen in Trachten“

Screenshot twitter.com Screenshot twitter.com

Rassismus gegen Sorben im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk? Der Vorwurf mag hart klingen und die Verantwortlichen dürften jede Schuld von sich weisen. Immerhin steht für solche Fragen ein eigens berufener „Beauftragter der Bundesregierung gegen Rassismusbereit.

Deutscher Bundestag: „Beauftragter der Bundesregierung gegen Rassismus“

>>Deutscher Bundestag<<

„Beauftragter der Bundesregierung gegen Rassismus – Diese Verständigung erfolgte im Zusammenhang mit den Beschlüssen des Kabinettausschusses zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus, wie aus der Antwort der Bundesregierung (19/28131) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/27685) weiter hervorgeht.“

Deutscher Bundestag: „Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus“

Über die Formen von der Definition von Rassismus wurden ganze wissenschaftlichen Abhandlungen verfasst. Heutzutage dreht es sich hauptamtlich um Fragen der Formen der Diskriminierung.

„Rassistische Vorurteile – Rassismus ist eine Form der Diskriminierung“

>>DemokratieWEBstatt<<

„Rassistische Vorurteile – Rassismus ist eine Form der Diskriminierung. Dabei werden Menschen einer Gruppe zurückgesetzt, benachteiligt und als weniger wert betrachtet. Welche Rolle Vorurteile dabei spielen und inwiefern rassistische Vorstellungen ein „Denkfehler“ sind, erfährst du in diesem Kapitel. … Menschen, die andere abwerten, tun dies oft, um sich selbst „besser“ zu fühlen, oder um manche Menschen, von bestimmten Bereichen des Lebens auszuschließen.“

„Menschen, die andere abwerten, tun dies oft, um sich selbst „besser“ zu fühlen“

>>Arbeit und Leben<<

„Rassismus ist eine Form der Diskriminierung. Dabei werden Menschen einer Gruppe zurückgesetzt, benachteiligt und als weniger wert betrachtet. Welche Rolle Vorurteile und Klischees dabei spielen und inwiefern rassistische Vorstellungen ein „Denkfehler“ sind … „

„Welche Rolle Vorurteile und Klischees dabei spielen“

Insbesondere beim Sorbischen wird gerne auf eingefahrene Klischees zurückgegriffen. Diese mögen sicherlich teils auch richtig sein, aber im Summe wird damit auch die gesamte Sorbische Kultur der Lächerlichkeit preisgegeben.

„Kommt der Bundespräsident in die Lausitz, erinnert man sich plötzlich an die Sorben“

>>taz<<

Sorben sind oft: bemalte Eier, Folklore, alte Damen in Trachten. Gibt es eine sorbische Moderne?

Dass diese Frage gestellt wird ist schon ein Problem, weil sie zeigt, wie wenig in der deutschen Mehrheitsgesellschaft über Sorben bekannt ist. Man greift auf uns immer als Klischee zurück. Sorben sind gut, um mit Brot und Salz und in Trachten zu begrüßen. Kommt der Bundespräsident in die Lausitz, erinnert man sich plötzlich an die Sorben. Dabei gibt es bei uns Rockmusik, es gibt Literatur aller Genres, moderne Thea­ter­stücke. Es gibt alles, was unsere deutschen Nachbarn auch haben.

„Sorben sind oft: bemalte Eier, Folklore, alte Damen in Trachten“

Nicht nur Rockmusik, sondern es treten auch Sorbische Hip-Hop Bands auf, etwas was später nochmal wichtig wird. So wirklich stellt es alles keine Neuigkeit dar. Schon zu DDR-Zeiten wurde dieses merkwürdige Folklore-Bild etabliert.

„Ein merkwürdiges Folklore-Bild produziert – Das auch heute wieder Konjunktur hat“

>>Leipziger Volkszeitung<<

„Galten die Sorben nicht offiziell als die Hätschelkinder der DDR?

Nur nach außen. Von den Sorben wurde in der DDR ein merkwürdiges Folklore-Bild produziert, das auch heute wieder Konjunktur hat. Wir Sorben wurden und werden vorgezeigt, wenn’s ums Bemalen von Ostereiern oder das Osterreiten geht. Immer wenn Ostern ist, werden wir als Folklorevolk präsentiert. Dass wir ein Kulturvolk sind mit einer Hochsprache seit der Reformation, das spielt kaum eine Rolle in der Öffentlichkeit.“

„Wir Sorben wurden und werden vorgezeigt“

Die Rolle in der Öffentlichkeit – besonders in der Außendarstellung – ist als zentraler Aspekt angesehen. Oder anders: Würde man die Bayern nur auf Lederhose und Biergarten reduzieren, dann wäre dort – völlig zu recht – der empörte Aufschrei groß. Nur ganz selten wird die Geschichte und ein zeitgenössisches Bild der Sorben präsentiert.

„Die Bewahrung sorbischer Identität, Sprache und Kultur ist zwar verfassungsrechtlich geschützt, aber in der Praxis werde das kaum umgesetzt“

>>Neues Deutschland<<

»Vor etwa 900 Jahren begann ein Prozess der Kolonialisierung durch Deutschland«, erklärt Hagen Domaška. Dadurch sei das slawische Siedlungsgebiet, das sich ursprünglich über große Teile Ostdeutschlands erstreckte, im 15. Jahrhundert auf die Lausitz zusammengeschrumpft; der Großteil der sorbischen bäuerlichen Bevölkerung lebte damals als Leibeigene. »Die Kolonialmacht zerstörte in den assimilierten Gebieten unsere Gesellschaftsstruktur, Identität und Kultur«, erklärt der sorbische Kulturwissenschaftler Měrćin Wałda. … Die Bewahrung sorbischer Identität, Sprache und Kultur ist zwar verfassungsrechtlich geschützt, aber in der Praxis werde das kaum umgesetzt. … »Wir versuchen, ein zeitgenössisches Bild von Identität zu schaffen, um gerade junge Menschen dazu zu bringen, sich wieder mit den eigenen sorbischen Wurzeln auseinanderzusetzen«, erklärt sie. So hat das Kollektiv mit der Punkband Pisse aus Hoyerswerda zusammen ein Musikvideo produziert, es werden sorbische Bücher übersetzt, Konzerte und Ausstellungen organisiert.“

Sorben: „Wir versuchen, ein zeitgenössisches Bild von Identität zu schaffen“

Es gibt zahlreiche vergleichbare Initiativen, um ein anderes Sorbisches Bild nach außen hin zu zeigen, aber diese werden häufig einfach konterkariert. Das lässt sich nicht nur an der Berichterstattung über die fast schon sprichwörtlichSorben sind oft: bemalte Eier, Folklore, alte Damen in Trachten“ , sondern an ganzen Handlungssträngen in fiktiven Serien festmachen.

Klischees und Vorurteile: „Sorben sind oft: bemalte Eier, Folklore, alte Damen in Trachten“

>>Stern<<

„Straight Outta Compton“ heißt ein Film über die berühmte Hip-Hop-Crew N.W.A aus Los Angeles. In der ARD-Webserie „Straight Outta Crostwitz“ spielt diese Musikrichtung ebenfalls eine Rolle, doch die Geschichte trägt sich unter den Sorben zu, einer vor allem in der Niederlausitz beheimateten Minderheit. Die junge Sorbin Hanka (Jasna Fritzi Bauer) muss regelmäßig als Schlagersängerin zusammen mit ihrem traditionell lebenden Vater (Volker Zack) auftreten, doch ihr Herz schlägt eigentlich für den Hip-Hop. Sie nimmt heimlich und inkognito an einem Rap Battle teil – was nicht lange unerkannt bleibt und die konservative sorbische Gemeinde aufrüttelt.“

„Straight Outta Crostwitz“ – Zerrbild von schlechten Klischees und Vorurteilen

Die gesamte Grundlage dieser Serie spiegelt also fast das gesamte Spektrum aller schlechten Klischees und Voruteile wider. Das es sehr wohl Sorbischen Hip-Hop gibt, das würde wohl kaum im Handlungsstrang hinein passen. Genauso müssen Jugendorganisationen wie Pawk oder moderne Trachten ausgeblendet bleiben. Normalerweise müsste diese Serie als Paradebeispiel des Rassismus eingestuft oder wenigstens mit einen Warnhinweis versehen werden.