Lausitzer Geschichte: Was ist an der mysteriösen Skythen-Saga wirklich dran?

Screenshot vimeo.com Screenshot vimeo.com

Die Skythen sollen die antike Lausitzer Kurltur ausgeschlöscht haben. Ein mysteriöses Reitervolk soll halb Europa in grauer Vorzeit unsicher gemachten. Schon der „Vater der Geschichtsschreibung“ wusste von ihnen zu berichten. Was ist also an der Skythen-Saga wirklich dran?

„Skythen die Skalpe getöteter Feinde an die Zügel ihrer Pferde hängten“ 

>>Invasion der Barbaren von Peter Heather (Buch) <<

„Beachtung verdient dabei, dass der Wortlaut dieser Schilderung in mehreren Punkten an Herodots Beschreibung skythischer Sitten erinnert, da nach den Wortendes griechischen Historikers auch die Skythen die Skalpe getöteter Feinde an die Zügel ihrer Pferde hängten und die bedeutendsten ihrer Schädeltrophäen den Gastfreunden zeigten (Historien 4,64 f.). Gleichwohl geht aus archäologischen Funden klar hervor, dass diese literarische Parallele nicht auf Entlehnung und damit auf der unkritischen Übertragung eines völkerkundlichen Wandermotivs beruht, sondern vielmehr eine reale Übereinstimmung im Kriegswesen der beiden Kulturen widerspiegelt.“

„Unkritischen Übertragung eines völkerkundlichen Wandermotivs“ 

Solche Schilderungen sind keine objektive Geschichtsschreibung, sondern wohl eher zum Feindbildaufbau gedacht. Denn auch die Griechen hatten ihre militärischen Feinde und deshalb kamen viele feindlich gesinnte Völker in solchen Schilderungen schlecht weg. Heutzutage kommt die Begrifflichkeit weitgehend irreführend daher.

„Skythen“ – „Sammelbegriff griechisch-römischer Geographen für die Bewohner“ 

>>Invasion der Barbaren von Peter Heather (Buch) <<

»Skythen« lautete der Sammelbegriff griechisch-römischer Geographen für die Bewohner der östlichen Regionen der Nordeuropäischen Tiefebene in einem Gebiet von der Weichsel und den Ausläufern der Karpaten bis zur Wolga und zum Kaukasus. In den geographischen und ethnographischen Texten der Griechen wurde dieses Gebiet oft als frostige Wildnis bezeichnet, als das archetypische »Andere«, das Gegenbild zur griechischen Zivilisation. Dementsprechend schrieb man seinen Bewohnern jedes erdenkliche unzivilisierte Verhalten zu: sie würden ihren Gegnern die Augen ausstechen, sie skalpieren und ihnen die Haut abziehen, sich tätowieren und sogar Wein unverdünnt trinken. In Wahrheit umfasste dieses »skythische« Territorium eine Vielzahl unterschiedlicher Lebensräume.“

„Umfasste dieses »skythische« Territorium eine Vielzahl unterschiedlicher Lebensräume“ 

Vergleichbare Parallelen sind beim Begriff „Germanen“ zu finden. Die „Germanen“ stellen einen Sammelbegriff für Völker unmittelbar hinter der Römischen Grenze dar. Während Skythen – vereinfacht dargestellt – viel weiter von der Grenze entfernt angesiedelt waren. Aber weder „Germanen“ , noch „Skythen“ können im eigentlichen Sinne als Völker gelten, sondern es stellten lediglich Sammelbegriffe zur Vereinfachung dar.

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
Scroll Up