Njepila-Hof: Die Geschichte der Sorben in Rohne

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Das kleine Lausitzerdorf Rohne wurde erstmals im Jahre 1513 erwähnt und schon zu diesem Zeitpunkt war es mehrheitlich von Sorben bevölkert. Die Geschichte der Sorben in Rohne zeichnen sich lange Zeit durch einem harten Kampf um die eigene Existenz und der Zusammenhalt in der dörflichen Gemeinschaft aus.

>>Njepila-Hof<<

„Die ersten Siedler in Rohne lebten vom Fischfang, in den damals noch zahlreich vorhandenen Teichen, von der Waldbewirtschaftung und von Ackerbau- und Viehzucht. Die kargen Heideböden waren nur wenig ertragreich und dadurch wurde das Leben der sorbischen Familien jahrhundertelang geprägt von harter Arbeit im Kampf um die eigene Existenz, aber auch das enge Zusammenwirken in der dörflichen Gemeinschaft, was an der Intensität der gemeinsam gelebten Bräuche, der Pflege der gemeinsamen sorbischen Sprache und den gelebten Traditionen im Dorf und allen Orten des Kirchspiel Schleife erkennbar wird.“