Winter – „Lausitz will ein grüneres Image“ – Aus giftgrünen „Imagegründen“ müssen Elektrobusse her

Screenshot vimeo.com Screenshot vimeo.com

Beim Thema Elektromobilität auf Basis von Batterien werden keine Kosten und Mühen gescheut: Zumindest sofern es sich um fremdes Steuergeld handelt und man damit nicht selbst fahren muss. Nichtmal Minister die ansonsten öffentlich E-Fahrzeuge preisen – wollen damit in der Praxis unterwegs sein.

Hohe Kosten – Unzureichende Reichweite – Lange Ladezeiten: Nichtmal Minister sind mit E-Autos unterwegs

Hohe Kosten, unzureichende Reichweite und lange Ladezeiten schrecken viele Menschen vom E-Auto ab. Besonders im Winter fallen deswegen schon mal reihenweise E-Busse aus: Doch aus giftgrünen Imagegründen dürfen Elektrobusse nicht fehlen. Rationale Argumente greifen hier schon lange nicht mehr.

„Lausitz will ein grüneres Image“ – „Dieselbusflotte auf Elektrobusse umstellen“

>>Märkische Allgemeine<<

„Die Lausitz will ein grüneres Image. Umweltfreundliche Verkehrsprojekte sollen hier getestet werden. … Die Stadt Cottbus will die Dieselbusflotte auf Elektrobusse umstellen.“

Aus giftgrünen Imagegründen müssen Elektrobusse her

Andere Städten haben bereits ihre Erfahrungen mit Elektrobusse gesammelt: Diese fielen vorwiegend durch ihre „chronisch schlapper Batterien“ negativ auf und wurden letztendlich an eine Hochschule – respektive gespendet – verschenkt.

Elektrobusse: „Für viel Geld gekauft – Sechs Jahre später verschenkt“

>>Neue Osnabrücker Zeitung<<

„2010 für viel Geld gekauft, sechs Jahre später verschenkt: Die Stadtwerke Osnabrück haben ihren kleinen Elektrobus wegen chronisch schlapper Batterien ausgemustert und einer Hochschule in NRW gespendet.“

„Elektrobus wegen chronisch schlapper Batterien ausgemustert“

Auch die E-Postautos der Deutschen Post war ebenso nur ein kurzes Leben beschieden. Die Achillesverse der Elektromobilität ist seit über hundert Jahren dieselbe geblieben: Eine Batterie kann nur begrenzt Strom speichern. Besonders im Winter macht es sich negativ bemerkbar. Denn die gängigen kleinen E-Autos weisen fast durchgehend eine recht kleine Batterie auf.

„Akku hat eine Kapazität von nur 35 Kilowattstunden“ – Energiegehalt nicht mal von vier Litern an Diesel

>>Golem<

„Der Akku hat eine Kapazität von nur 35 Kilowattstunden. … Wir lassen deshalb teilweise die Heizung aus und begnügen uns damit, den Rücken vom Sitz und die Finger vom Lenkrad wärmen zu lassen. Die Sitzheizung hat etwas von Lagerfeuerromantik: Es ist immer nur an einer Seite warm. … Entweder ist es also vorn kalt – oder es beginnt eine Diskussion um warm versus Ladestopp.“

Winter: Elektroauto als Tiefkühltruhe

Die 35 Kilowattstunden würden nicht mal den Energiegehalt von vier Litern an Diesel entsprechen: Praktisch jeder Tank eines Mopeds kann mehr „Energie“ fassen. Nur ein fast zwei Tonnen schwerer PKW ist eben kein Moped: Alleine dieser bildliche Vergleich lässt die Unzulänglichkeit des technischen Grundgedankens dahinter erkennen.

Warum ist die Heizung zur Fahrzeugsicherheit essentiell wichtig

Zudem stellt die Heizung in einem PKW keine nette kleine technische Spielerei dar, sondern sie trägt maßgeblich zur Fahrzeugsicherheit bei. Die „Lagerfeuerromantik“ des E-Autos – zwecks Energiesparens – mag bei schönen winterlichen Wetter ja noch ganz witzig sein, aber spätestens bei beschlagenen Scheiben ist der Spaß vorbei. Zudem geht bei kalten Innenraum das Gefühl für die Füße verloren. Die unzureichende Speichkapazität von Batterien macht sich im Winter besonders deutlich bemerkbar.

Winter: „Elektrobusse in Berlin fallen wegen Kälte reihenweise aus“ 

>>Focus<<

„Millionen-schwerer Fehlkauf? Elektrobusse in Berlin fallen wegen Kälte reihenweise aus – 23 mal fielen E-Busse auf den Linien am Montag aus, wie die „Berliner Morgenpost“ berichtete. Wegen der Kälte reichte die Batterieladung nicht aus. … Wie Verbrenner verbrauchen auch Elektrobusse an kalten Tagen mehr Energie, weil auch die Heizung über die Batterie läuft.“

Elektrobusse: „Wegen der Kälte reichte die Batterieladung nicht aus“

Ähnlich wie in der Stadt Osnabrück handelt sich Berlin genau die selben Erfahrungen mit der Elektromobilität ein. Allerdings gewöhnliche Busse – mit Verbrennungsmotoren – weisen im Winter genau den selben Verbrauch auf: Anders als Elektrobusse reicht für gewöhnlich die Abwärme des Motors zur Beheizung des Fahrzeugs aus. Lediglich Eis und Schnee auf der Fahrbahn – und die dadurch geänderte Fahrweise – lassen den Treibstoffverbrauch steigen.

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
Scroll Up