Bistum Görlitz: „Zwischen Berlin und Zittau die Lausitz fast vollständig umfasst“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Das >>Bistum Görlitz<< stellt eine römisch-katholische Diözese in der Lausitz dar. Es war ursprünglich ein Teil des Erzbistums Breslau und wurde in seiner heutigen Form erst im Jahre 1994 errichtet.

>>Bistum Görlitz<<

„Bischofssitz ist die an der Neiße gelegene Stadt Görlitz, Wallfahrtsort das frühere Zisterzienserkloster Neuzelle an der Oder. Das Bistum umfasst eine Fläche von ca. 9.700 Quadratkilometern, was etwas unter dem Durchschnitt der deutschen Bistümer liegt.“

>>Stadt Görlitz<<

„Das Bistum Görlitz entspricht jenem Teilgebiet des Erzbistums Breslau, das bei Ende des Zweiten Weltkrieges westlich der Oder-Neiße-Grenze lag und nicht unter polnische Verwaltung kam. In staatlicher Hinsicht gehörte es seit dem Anfang des 19. Jahrhunderts zu den preußischen Provinzen Schlesien und Brandenburg.“

 

>>ACK Sachsen<<

„Das Bistum Görlitz wurde mit Wirkung vom 8. Juli 1994 durch Papst Johannes Paul II. errichtet. Die Patronin des Bistums ist die Heilige Hedwig von Schlesien. … Der Sitz des Bischofs ist Görlitz mit der Kathedrale, die dem Hl. Jakobus geweiht ist unt (natürlich) am Jakobus-Pilgerweg von Krakau nach Santiago de Compostella liegt. Im weitläufigen Bistum, das zwischen Berlin und Zittau die Lausitz fast vollständig umfasst, leben ca. 28.000 Katholiken … .“