Christen: „Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Die „Idee von Gemeinde als Lebensgemeinschaft“ – Es fängt bereits bei der eigenen Familie an: Matthaeus 18:20: „Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ In wirtschaftlich schweren Zeiten rücken Familien wieder enger zusammen. Insbesondere der christliche Glaube kann hierbei das Gemeinschaftsgefühl stärken. Denn vielen christlichen Schriften handeln vom Fragen über das menschliche Zusammenleben: Und genau jene haben kaum etwas an ihrer Aktualität verloren.

Christliche Schriften: Zeitlose Antworten über das menschliche Zusammenleben

Doch in der heutigen Zeit haben kleine Kirchen enorm zu kämpfen. Zu allen Überfluss kommt beinahe jeder Anlass – als Vorlage für Diskreditierungen – gerade recht. Tatsachen werden hier aus dem Kontext gerissen und die geschützte Religionsfreiheit einfach missachtet. Sogar einzelne christliche Familien geraten zunehmend im Fokus von staatlichen Stellen. Zwar mögen einige Religionsgemeinschaften durch eigenwillige Vorstellungen hervorstechen, doch die Kritik an ihrer Liturgie ist vielfach nur unangebracht.

Wenn die geschützte Religionsfreiheit einfach missachtet wird

>>Rheinische Post<<

„Die kleine Kirche gleicht bis ins Detail sämtlichen anderen Kirchen in Amerikas Vororten – bis auf die Tatsache, dass der Pfarrer lediglich mit einer schwarzen Armbanduhr und weißen Nikes bekleidet ist. Der Organist verzichtet sogar ganz auf solche Accessoires. Und auch der Großteil der Kirchgänger erscheint zum Sonntagsgottesdienst nackt. … Obwohl die Bibel öffentliche Nacktheit nicht ausdrücklich verbietet, sehen einige Christen die Nudistenkirche als einen Skandal.“

„Großteil der Kirchgänger erscheint zum Sonntagsgottesdienst nackt“

Doch die „Nudistenkirchen“ scheinen in den USA viel weiter verbreitet zu sein. Bezüglich öffentlicher Nacktheit hüllen sich die heiligen Schriften überwiegend in Schweigen: Zumindest aus liturgischer Sichtweise lässt sich weder die „Erlaubnis“ – noch ein „Verbot“ begründen. Der vermeintliche „Skandal“ rührt wohl mehr aus der – moralischen Sichtweise – des Einzelnen her. Tatsächlich sind auch hierzulande Ansätze dieser FKK-Bewegung anzutreffen.

„Aufregung um ersten FKK-Gottesdienst!“

>>Theo Leaks<<

„Aufregung um ersten FKK-Gottesdienst! … An der Ostsee wurde jetzt die erste FKK-Kirche Deutschlands gegründet. Zwischen den Dünen der Ostseestrände treffen sich seit einigen Wochen Anhänger der Freikörperkultur zu ihren „ursprünglichen“ Gottesdiensten.“

„Anhänger der Freikörperkultur zu ihren „ursprünglichen“ Gottesdiensten“

Aufregung um FKK-Gottesdienste? – Die Aufregung rührt vermutlich weder um die FKK-Kirchen oder FKK-Gottesdienste, sondern vielmehr um die dahinter stehende FKK-Bewegung her. Seit über hundert Jahren ist eine FKK-Bewegung in weiten Teilen der westlichen Welt existent. Dazu gehören nun mal auch FKK-Gottesdienste.

Aufregung um FKK-Gottesdienste?

>>Spiegel<<

„Australische Nudisten müssen bei einem geplanten FKK-Festival im Osten des Landes nicht auf geistlichen Beistand verzichten. Ein Pastor kündigte an, während der dreitägigen Veranstaltung in dem Küstenort Cabarita nackt seine Predigt zu halten.“

„Nackt seine Predigt zu halten“

Denn bei näherer Betrachtung bleibt von die viel zitierten Aufregung eigentlich nicht viel übrig. Militärpfarrer halten schließlich ihre Gottesdienste auch in Kriegsgebieten ab: Wenn nötig mit Splitterschutzweste, Helm und in Flecktarnbekleidung: Lediglich der zielgerichtete Blick auf ihre Schulterklappen lässt ihre wahre Zugehörigkeit erahnen.

Gottesdienst mit Splitterschutzweste und Flecktarnbekleidung

Matthaeus 18:20: „Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ – Um einem Gottesdienst abzuhalten sind also weder imposante Kirchen, noch hochgebildete Geistliche nötig. Der eigentliche Knackpunkt dürfte vielmehr in der Freikörperkultur selbst liegen.

„Nudismus mit einem starken Gemeinschaftsaspekt“

>>Tschechien Hautnah<<

„Das deutsche Wort FKK (Freikörperkultur) bedeutet im Prinzip Nudismus mit einem starken Gemeinschaftsaspekt.“

Der verlorene Gemeinschaftsaspekt

Jenseits aller religiösen Aspekte scheint in der heutigen Zeit besonders dieser „Gemeinschaftsaspekt“ regelrecht verloren gegangen zu sein. Im Zuge der Deutschen Wiedervereinigung schrumpfte nicht nur die FKK-Bewegung zusammen, sondern viele gepflegten Gemeinschaften gingen auseinander.

Viele FKK-Strände wurden einfach geschlossen

Das Ganze wird natürlich maßgeblich von staatlichen Stellen voran getrieben. Viele FKK-Strände wurden einfach geschlossen und die wenigen Verbliebenen sahen sich plötzlich großen Restriktionen gegenüber. Alles eingezäunt, abgesperrt und in FKK-Vereinen organisiert. Der vermeintliche „Unrechtsstaat“ DDR ließ die FKK-Bewegung weitestgehend in Ruhe, doch in heutiger Zeit werden fleißig Bußgelder bereits für „Oben-Ohne-Sonnenbadenabkassiert.

Viele Freikirchen finden sich unter Generalverdacht wieder

Ohnehin finden sich Freikirchen – die eine andere Liturgie pflegen – unter Generalverdacht wieder. Dazu müssen es nicht mal FKK-Gottesdienste nötig sein.

„Idee von Gemeinde als Lebensgemeinschaf“

>>Evangelisch.de<<

„Die Herrnhuter Brüdergemeine ist vor allem durch ihre Losungen und leuchtenden Weihnachtssterne bekannt. Noch viel spannender ist allerdings ihre Idee von Gemeinde als Lebensgemeinschaft und vom Gottesdienst im Alltag.“

„Gottesdienst im Alltag“

Idee von Gemeinde als Lebensgemeinschaft“ – Das fängt bereits bei der eigenen Familie an: Matthaeus 18:20: „Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ In wirtschaftlich schweren Zeiten kann die eigene Familie viel Trost spenden und so besser durch Krisen jeglicher Art kommen. Denn vielen christlichen Schriften beschäftigen sich mit alltäglichen Fragen des menschlichen Zusammenlebens, die an ihrer Aktualität bis in die Gegenwart nichts verloren haben.

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up