Wer hat das Sorbische Siedlungsgebiet erfunden?

Screenshot twitter.com Screenshot twitter.com

Auf das Sorbische Siedlungsgebiet wird in zahlreichen Gesetzen und Regeln verwiesen. Besonders bei der Ausübung von Minderheitenrechten der Sorben gilt es als allgemein gültiger Goldstandard. Doch die ursprüngliche Definition hat – vermutlich unbeabsichtigt – jemand ganz anderes festgelegt und das wird fast nirgends erwähnt.

Sorbische Siedlungsgebiet: „Zahlreichen Rechtsvorschriften der Länder Sachsen und Brandenburg“

>>Sorabicon<<

„Der Begriff sorbisches Siedlungsgebiet findet sich seit 1990 in zahlreichen Rechtsvorschriften der Länder Sachsen und Brandenburg und dient der Beschreibung des territorialen Geltungs- und Anwendungsbereichs minderheitenpolitischer Festlegungen. Hierzu wurde dem sächsischen Sorbengesetz von 1999 ein Anhang mit allen Gemeinden, die im Freistaat zum sorbischen Siedlungsgebiet gehören, beigefügt, in Brandenburg wurde eine entsprechende Aufstellung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur als Bekanntmachung veröffentlicht.“

Sorbische Siedlungsgebiet: „Dient der Beschreibung des territorialen Geltungs- und Anwendungsbereichs“

Damit können die Sorben ihre Sprache und Kultur öffentlich leben und können darauf einen Rechtsanspruch sogar geltend machen. Weltweit wird die slawische Minderheit als einer der Kleinsten überhaupt angesehen.

„Heute leben etwa 60.000 Sorben als nationale Minderheit in den sächsischen Landkreisen Bautzen und Görlitz und im Süden Brandenburgs“

>>Landkreis Baustzen<<

„Heute leben etwa 60.000 Sorben als nationale Minderheit in den sächsischen Landkreisen Bautzen und Görlitz und im Süden Brandenburgs. Die Flagge des sorbischen Volkes zeigt die slawischen Farben blau-rot-weiß.“

„Flagge des sorbischen Volkes zeigt die slawischen Farben blau-rot-weiß“

Zwar bis ins 19. Jahrhunderte die Existenz der Sorben in der Lausitz bekannt, aber niemand aus offiziellen Kreisen hat sich ernsthaft für die Nöte der Minderheit interessiert. Somit hat – nach offizieller Lesart – kein Sorbisches Siedlungsgebiet existiert. Erst Arnošt Muka hat in jahrelanger Klein- und Kleinstarbeit – als Privatperson – die Sorbische Bevölkerung statistisch erfasst.

„Eine Karte des sorbischen Siedlungsgebietes nach Arnošt Muka“

>>Sorben.org<<

„Sorbisches Siedlungsgebiet nach Arnošt Muka – Eine Karte des sorbischen Siedlungsgebietes nach Arnošt Muka, der zwischen 1880 und 1884 die sorbische Bevölkerung statistisch erfasste.“

Sorbische Siedlungsgebiet: „Zwischen 1880 und 1884 die sorbische Bevölkerung statistisch erfasste“

Diese Grundlage wurde im Laufe der Zeit ständig weiterentwickelt und letztlich in Gesetzesform gegossen. Aber beim genauen Lesen ist selbst noch heute die „Handschrift von Arnošt Muka“ zu erkennen. Auch Jan Arnošt Smoler sollte in diesem Zusammenhang – mit der Karte des Sorbisches Sprachgebiet – nicht unerwähnt bleiben, obwohl das heutige Sorbische Siedlungsgebiet vorwiegend auf Arnošt Muka zurück geht.