Warum Kinder für ein christliches Verständnis wichtig sind

Screenshot wearethatfamily.com

Grundlage unserer Politik ist das christliche Verständnis vom Menschen und seiner Verantwortung vor Gott. … Ein menschlicher, an christlichen Werten ausgerichteter Kurs: Das sind Kompass und Richtmaß unserer Politik. Auf dieser Grundlage treten wir an, unser Gemeinwesen in der sich verändernden Welt weiterzuentwickeln. Wir werden diesen Weg mit Mut und Tatkraft gehen, um unseren Kindern und Enkeln für ihre Zukunft im 21. Jahrhundert alle Chancen zu geben.“ So die Christlich Demokratische Union auf ihrer Webseite.  Allerdings steigen die Schwangerschaftsabbrüche, die Geburten nehmen allgemeine ab und Kinder werden schlussendlich immer seltener geboren. Somit sind Kinder und Enkel für eine angepriesene Zukunft kaum vorhanden. Dabei steht in der Bibel etwas ganz anderes geschrieben.

>>Der vergessene Jesus: Auf keinen Fall von gestern und auf jeden Fall für heute von Martin Dreyer (Buch) <<

„Was ich faszinierend finde: Es ist tatsächlich das erste, was Gott überhaupt jemals zu den Menschen gesagt hat! Sozusagen sein erster Auftrag, sein erstes Wort an uns. Und was für ein Wort! Denn bei diesem Wort geht es um das Thema Sex. Wir lesen es in 1 Mose 1,28: »Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde.« Seid fruchtbar! Vermehrt Euch! Bekommt viele Babys! Dieser Befehl war Gott sehr wichtig. Der erste Auftrag ist immer der wichtigste. Er schafft erst den Boden, auf dem alles Weitere gedeihen kann.“

 

>>Jesus.ch<<

„Von der Genstruktur der Mutter und der Genstruktur des Vaters entsteht von Anfang an spezifisch menschliches Leben. Da entsteht etwas ganz Neues, was noch nicht da war. Bei der Befruchtung entsteht Leben. Abtreibung beendet gewaltsam das entstandene Leben und ist somit ein Tötungsakt. Für jede humanitäre Ethik ist die Abtreibung abzulehnen. Schliesslich ist das Grundrecht auf Leben die Voraussetzung für alle weiteren Rechte des Menschen. Wer kein Reicht auf Leben hat, dem nützen auch alle anderen Grundrechte nichts. Auch ein Ungeborener hat grundsätzlich den selben Anspruch auf Unversehrtheit und Schutz des Lebens, wie dies einem neugeborenen, erwachsenem oder alten Menschen fraglos zugestanden wird.“

 

>>Christlicher Medienverbund KEP<<

„Die meisten der Frauen, die eine Schwangerschaft abbrechen ließen, seien zwischen 18 und 34 Jahre alt – mit insgesamt 72 Prozent stellten sie die größte Gruppe. Der Anteil der unter 18-Jährigen lag bei drei Prozent, rund acht Prozent waren 40 Jahre und älter. Medizinische Gründe oder eine Schwangerschaft nach einer Vergewaltigung waren in vier Prozent der Fälle die Begründung des Schwangerschaftsabbruchs. … Die Deutsche Evangelische Allianz (DEA) hat sich kritisch zu den Ergebnissen der Statistik geäußert. „Über 100.000 Kinder dürfen nicht mehr leben“, kritisierte DEA-Generalsekretät Hartmut Steeb gegenüber pro.“

 

>>T-Online<<

„Eine Frage, die Politiker und Wissenschaftler inzwischen seit Jahren beschäftigt: Warum bekommen die Deutschen so wenige Kinder? Die Antwort scheint einfach zu sein: Sie kosten zu viel Geld. So lautete jedenfalls die häufigste Antwort bei einer Umfrage der Hamburger Stiftung für Zukunftsfragen.“

Schwangerschaftsabbrüche und Kinderarmut gehen Hand in Hand: Denn Kinder kosten sehr viel Geld und die staatliche Unterstützung für Familien fällt äußerst gering aus. Es ist mitnichten von Nöten ein gläubiger Christ zu sein: Aber eine intakte Familie – inklusive Kindern – ist eine Bereicherung der allgemeinen Lebensqualität und das jenseits aller finanziellen Aspekte.

 

Loading...
Scroll Up