Das Lausitzer Heimatmuseum „Carl Swoboda“ in Schirgiswalde

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Das >>Heimatmuseum Carl Swoboda<< in Schirgiswalde ist einem ehemaligen Verwalterhaus einer Papiermühle untergebracht.Es ist nach den bekannten Heimatforschers Carl Swoboda benannt. Das Heimatmuseum möchte an die wechselvollen Geschichte von Schirgiswalde und die regionale Handwerkskunst erinnern.

>>Webmuseen<<

„Gezeigt werden zudem Zeugnisse der Volkskunst, des Handwerks, eine Weberstube mit funktionierendem Handwebstuhl sowie handgeschnitzte Schirgiswalder und Böhmische Weihnachtskrippen. Innungstruhen mit Freisprechungsbüchern, Zunftsiegel, Zunftkrüge, Wanderbücher und Urkunden belegen die Bedeutung der Zünfte.“

 

>>Stadt Schirgiswalde-Kirschau<<

„Beeindruckend sind u.a. die alte Weberstube mit einem noch funktionierenden Handwebstuhl, eine Weihnachtskrippe mit orientalischem Szenarium, aber auch die Darstellung der wechselvollen Geschichte von Schirgiswalde anhand zahlreicher Fotos und Sachzeugen.“

 

>>Sächsische Landesstelle für Museumwesen an den Staatlichen Kunstsammlungen<<

“ Im Museum wird die interessante und wechselvolle Geschichte Schirgiswaldes vorgestellt. Sachzeugen, Fotos und Dokumente erinnern an die langjährige Zugehörigkeit als Enklave zu Böhmen und an die Zeit der ‚Republik Schirgiswalde‘, als Stadt die von 1809 bis 1845 weder zu Böhmen noch zu Sachsen gehörte.“

 

Originally posted 2021-09-06 17:51:54.