Lausitzer Nelkenapfel: „Sorte ist mit der traditionellen Landwirtschaft in ihrer Ursprungsregion eng verbunden“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Der Lausitzer Nelkenapfel ist eine sehr alte regionale Apfelsorte. Sein genaues Alter ist unbekannt, aber der Anbau reicht bis mindestens Mitte des 18. Jahrhunderts zurück. Da die Sorte nur geringe Ansprüche an Boden und Klima stellt, gilt sie sprichwörtlich als Wirtschaftsapfel. Außerdem ist der Lausitzer Nelkenapfel bis Mai – ohne Konservierungsstoffe – Lagerfähig.

>>Apfel Scheune Cannewitz<<

„Der Lausitzer Nelkenapfel ist seit Mitte des 18. Jahrhunderts in der Oberlausitz bekannt, was der Sorte vermutlich den Namen gab. Der Namenszusatz „Nelken“ ist nicht eindeutig geklärt. Möglicherweise erinnern die Wülste um den Blütenansatz an Gewürznelken.“

 

>>Slow Food Deutschland<<

„Da ihre Ansprüche an Boden und Klima gering sind, eignet sie sich gut für die schwierigeren Terrains des Lausitzer Berglandes, wo ihre Bäume noch heute das Landschaftsbild prägen. Die Sorte ist mit der traditionellen Landwirtschaft in ihrer Ursprungsregion eng verbunden und liefert gute Tafel- und Wirtschaftsäpfel.“

 

>>Oberlausitz-Stiftung (PDF-Datei) <<

„Der Lausitzer Nelkenapfel ist im Oktober pflückreif und lässt sich bis Mai lagern. Er ist nicht druckempfindlich und windfest. Die Früchte sind klein bis mittelgroß, flachrund. Die Grundfarbe ist grünlich-gelb, die Deckfarbe ist trüb rot bis schwach purpur rot. Oft ist sie zur Grundfarbe scharf abgesetzt. Die Schale ist glänzend. An der Stieleinsenkung gibt es eine schwach bräunlichgelbe, fein strahlige Berostung. Auf der Grundfarbe gibtes kleine, hellgrüne bis hellgelbe oder hellbraune Lentizellen mit hellem Hof. Auf der Deckfarbe gibt es kleine hellgrüne bis hellgelbe Lentizellen mit dunklerotem Hof. Die Lentizellen fallen allerdings kaum auf. Der Stiel ist sehr kurz bis mittellang, dünnbis mitteldick und gerade.Die Kelchblätter sind lang, mittelbreit und zugespitzt. Sie weisen eine mittelstarke Befilzung auf. Die Öffnung des Kelchs ist geschlossen. Die Kelchhöhle ist klein und eng trichterförmig. Eine Kelchröhre ist nicht vorhanden. Die Kerne sind mittelgroß bis groß, länglich-oval und trüb braun. Das Fruchtfleisch ist mittelfest und weiß bis schwach gelblich-weiß.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up