Mixx: Die DJ-Software

Screenshot goodmomusic.net Screenshot goodmomusic.net

Das Computerprogramm >>Mixxx<< ist – wie der Name schon vermuten lässt – zum Mixen von Musik geeignet. Die freie Software bietet einen recht umfangreichen Funktionsumfang.

>>Bonedo.de<<

„Mixxx entstand 2002 im Rahmen einer Doktorarbeit von Tue Haste Andersen und läuft unter Windows, Mac OS ab 10.5+ und Linux/Ubuntu. Die Software erlaubt, mit bis zu vier Decks aufzulegen. Ein virtuelles Mischpult mit EQs, Cross- und Channelfadern, vier Mikrofonwege inklusive Übersprechfunktion für Ansagen und eine Mastersektion widmen sich dem Mix. Kreative Naturen greifen auf einen Sample-Player, Loops und Hotcues zu. Außerdem gehören Beat Rolls und Censor, Ramping Pitchbending und eine gut funktionierende Autosync-Funktion inklusive Master-Deck zum Repertoire. Das Library-Management ist eines der ausgereiftesten am Markt und bietet neben einer iTunes- und Traktor-Integration auch virtuelle Plattenkisten und Wiedergabelisten, einen Auto-DJ sowie eine Verlaufsansicht mit Datumsangabe. Fehlende Tags lassen sich via MusicBrainz einlesen. Neben dem Eingabemedium „Maus“ dürft ihr auch DJ/MIDI-Controller nutzen und konfigurieren.“

 

>>WinFuture.de <<

„Jedes Deck ist mit einem virtuellen Plattenspieler ausgestattet, sodass sich laufende Lieder beliebig scratchen lassen. Werkzeuge zur Tempoänderung und zum Loopen von Abschnitten sind ebenso mit an Bord wie Echo- und Halleffekte. Dank einer scrollenden und einer feststehenden Waveform-Übersicht finden Sie stets die gewünschte Liedstelle, die Auto-DJ-Funktion sorgt auch dann für eine fortlaufende Musikbeschallung, wenn Sie sich einmal vom PC entfernen müssen. Ihre Live-Mixe können Sie sogar verlustfrei oder in einem komprimierten Format aufzeichnen oder in Echtzeit via Shoutcast oder Icecast über das Internet streamen. Neben bis zu vier Mikrofonen unterstützt Mixxx mehr als 85 externe Controller.“

 

>>Ubuntu Musiker<<

„Die DJ-Software Mixxx bietet alles, was das DJ-Herz begehrt. Das Feeling mit Kanalfadern, Crossfader, Drehreglern und Geschwindigkeitspitch erinnert erstmal an analoge DJ-Mixer, aber Mixxx kann viel mehr.

  • Anzeige von scrollbaren Hüllkurven zum schnellen Suchen
  • Markierung von Beats und Cue-Points
  • Time Stretch
  • Time Stretch ohne Pitchveränderung
  • Rückwärts abspielen
  • Zufallswiedergabe, wenn der Dancefloor noch nicht zuckt
  • Vinyl-Emulation
  • Loopbare Beats
  • Loopbare Beatsegmente
  • Pitchbend
  • EQ und Crossfader
  • iTunes Integration“

 

>>Ubuntuusers.de<<

„Für viele Mischpulte sind bereits Voreinstellungen vorhanden {en}, ansonsten kann man diese über eine Schritt-für-Schritt-Einrichtung hinzufügen.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up