Virgin Orbit: Raketenstart von Flugzeug aus

Screenshot space.com

Mit den amerikansiche Unternehmen >>Virgin Orbit<< sollen Raketen auf unkonventionelle Weise ins All gelangen. Mit Zuhilfenahme einer Boeing 747 als Transportflugzeug, sollen Raketen in einer ungefähren Höhe von zehn Kilometern gestartet werden.

>>Wired.de<<

„Die Rakete ist rund 21 Meter lang und soll vom Flugzeug auf eine Höhe von 10.700 Meter getragen werden, wo sie ausgeklinkt wird und dann aus eigener Kraft bis in eine erdnahe Umlaufbahn weiterfliegt. Dieses Startverfahren sei laut Branson flexibler als ein konventioneller Start von einer Rampe am Boden aus. Virgin Orbit könne so von fast jedem Punkt der Welt aus innerhalb von 24 Stunden Nutzlast ins All bringen, während Kunden aktueller Systeme teilweise mehrere Monate Wartezeit hinnehmen müssten. Im kommerziellen Betrieb will Virgin Orbit so Satelliten von bis zu einer halben Tonne Gewicht in den erdnahen Weltraum befördern.“

 

>>Golem.de<<

„Das Transportvehikel, mit dem Virgin Orbit die Satelliten in den Orbit bringen soll, ist die zweistufige RaketeLauncher One. Die Rakete soll Satelliten auf eine niedrige Erdumlaufbahn (Low Earth Orbit, Leo) oder auf einen sonnensynchronen Orbit (SSO) bringen kann. Sie kann eine Nutzlast von 225 Kilogramm in den Leo oder 120 Kilogramm in den SSO transportieren. Starten wird Launcher One allerdings nicht von einer Rampe aus. Eine speziell dafür umgebaute Boeing 747 mit dem Namen Cosmic Girl wird die Rakete mit in die Luft nehmen. In etwa 10 Kilometern Höhe wird sie ausgeklinkt und fliegt mit eigener Kraft weiter.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up