RainKultur: „Gemüse, welches naturnah und permakulturell in Görlitz Biesnitz angebaut wurde“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Mit >>RainKultur<< sollen Gastronomen und Landwirte näher zusammenrücken. Mit diesem Konzept wird im Görlitz nur das geerntet, was auf natürlichen Wege gewachsenen ist. Besonders die regionalen Restaurants nehmen die landwirtschaftlichen Produkte ab und können somit ihren Gästen: Die Vorteile der regionalen Lausitzer Küchen anbieten.

>>Stadt Görlitz<<

„Rainkost Görlitz sorgt dafür, dass frisches, tagesgenau geerntetes Gemüse von Görlitzer Feldern in den Kochtöpfen der Görlitzer Gastronomen landet. Dieses Projekt wurde initiiert durch die Obermühle Görlitz und RainKultur Görlitz und fußt auf der Idee der solidarischen Landwirtschaft. Jede Einrichtung (aktuell zehn Gastronomen) zahlt einen festen monatlichen Beitrag in das Projekt ein und erhält im Austausch Gemüse, welches naturnah und permakulturell in Görlitz Biesnitz angebaut wurde.“

 

>>Hofladen-Bauernladen.info<<

„RainKultur – das ist ein 4 Hektar großes naturbelassenes Grundstück in Görlitz, das von Daniel Kupper bewirtschaftet wird. RainKultur heißt dieser Betrieb, weil es hier darum geht, das zu ernten, was natürlich und naturbelassen hier wächst.“

 

>>RainKultur<<

„Sämtliche Produkte bekommen die teilnehmenden Gastronomen die das ganze mit einer Art „Flatrate“ finanzieren. Begonnen haben wir in 2018 und langsam wird die Sache rund. Mittlerweile sind es 7 Restaurants unterschiedlicher Größe und eine Schul- bzw. Kindergartenküche die damit ihre Versorgung regional und ökologisch sichern.“

 

Originally posted 2021-08-21 17:05:16.