Historische Handels- und Pilgerroute Via Sacra – Das Dreiländereck Lausiz-Polen-Tschechien

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Die historische Handelsstraße „Via Sacra“ nahm einst für die Lausitz eine bedeutende Stellung ein. Heutzutage ist sie eher als Pilgerroute bekannt. Dennoch kann die Besichtigung der Route viel über die Lausitz erzählen.

Was kann die historische Handels- und Pilgerroute Via Sacra über die Lausitz erzählen?

>>Reiseleitung Lausitz<<

„Stadt an der Lausitzer Neiße & östlichste Stadt Deutschlands. Görlitz ist schriftlich als erste Erwähnung 1071 in einer Urkunde Heinrichs IV. nachgewiesen, unter der Bezeichnung „villa gorelic“. … Die „Via Sacra“ führt auch zu sakralen Stationen in Görlitz, die besucht werden können: St. Peter und Paul mit ihrer einzigartigen Sonnenorgel und das Heilige Grab, das als die originalgetreuste Nachbildung des Originals von Jerusalem gilt.“

„Stadt an der Lausitzer Neiße & östlichste Stadt Deutschlands“

Die „Via Sacra“ hat einst als Handels- und Pilgerroute gegolten, weshalb sich auf deren Weg so viele sakrale Bauwerke befinden. Noch heute stellt sie die kürzeste Verbindung zwischen vielen wichtigen kulturhistorischen Bauwerken her.

„Wohlklingende Bezeichnung „Via Sacra“ (Heilige Straße) greift Latein als jahrunderte lange Kirchensprache auf“ 

>>Stadt Zittau<<

„Die wohlklingende Bezeichnung „Via Sacra“ (Heilige Straße) greift Latein als jahrunderte lange Kirchensprache auf und nimmt Bezug auf die historische Via Regia, die einst als alte Handelsstraße die Region durchzog.“

„Via Regia“ – „Die einst als alte Handelsstraße die Region durchzog“

Erst durch das Aufkommen moderner Verkehrsmittel – wie die Eisenbahn – hat die „Via Sacra“ allmählich ihre Bedeutung verloren. Aber noch heute lässt sich auf der Route der damalige Geist nachempfinden.

„Unterwegs auf der „via sacra“ in der Lausitz“

>>Kirchenzeitung<<

„Unterwegs auf der „via sacra“ in der Lausitz und im „unbekannten Böhmen“ – Wo der Geist Rübezahls weht – Burg und Kloster Oybin liegen an der „via sacra“ im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien. 16 kirchlich und kulturhistorisch wertvolle Bauwerke sind auf dieser Route verbunden, … „

„Burg und Kloster Oybin liegen an der „via sacra“ im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien“

Die „Via Sacra“ stellt auch die kulturelle Verbindung zwischen Lausitz, Tschechien und Polen her. Denn die gesamte Region kann auf eine gemeinsame Geschichte zurückblicken.

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
WP Tumblr Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Scroll Up