Beovox CX100: Raspberry Pi als programmierbarer Vierkanal-Verstärker

Screenshot hifiberry.com

Der Kleincomputer Raspberry Pi kann auch als Verstärker genutzt werden. Die Unternehmen >>Beocreate<< und >>HifiBerry<< haben den Beovox CX100 entwickelt.

>> c’t  (Zeitschrift) <<

„Beocreate ist ein programmierbarer Vierkanal-Verstärker mit digitalem Ein- und Ausgang sowie einer Pin-Leiste zum Aufstecken eines Raspberry Pi. Bang & Olufäen, der dänische Hersteller vieler schicker und guter Passivboxen, hat sich Beocreate gemeinsam mit HifiBerry ausgedacht, die seit einigen Jahren hochwertige Soundkarten und Verstärker für den Raspi anbieten. Ohne Raspi ist Beocreate ein Verstärker mit 2 x 60 und 2 x 30 Watt Ausgangsleistung und SPDlF-Eingang. Mit Raspi wird daraus eine Zweikanal-Soundkarte mit Verstärker. Wer zusätzlich das von B & 0 angepasste Raspbian Jessy installiert, kann Programme in den DSP ADAU1451 laden, die das Ausgangssignal an die Klangcharakteristik der angeschlossenen Lautsprecher anpassen. Für die B&O-Klassiker Beovox CX50 und CXlOO liegen solche Profile bereits vor, weitere sind in Arbeit. Die Profile sind darauf ausgelegt, dass Beocrate die analoge Frequenzweiche im Lautsprecher komplett ersetzt – hier ist also etwas Bastelarbeit nötig. Im kostenlosen SigmaStudio vom DSP·Hersteller Analog Devices lassen sich eigene Profile zusammenklicken, um das Beste aus anderen Boxen herauszuholen. Die nötige Messausrüstung vorausgesetzt. kann man das Signal an die Akustik des Hörraums anpassen – bei 3D-Sound·Systemen läuft das unter Raumkorrektur.“

Um den Vierkanal-Verstärler zum Einsatz zu bringen ist ein bisschen Handarbeit von Nöten.

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up